PR Pressetext Kurzanalyse und Keywörter - PR Agentur und PR Beratung - Pressemitteilung, Pressetexte und Presseservice

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PR Pressetext Kurzanalyse und Keywörter

 



PR Agentur und PR Beratung


Kurzanalyse und Keywörter

Siehe dazu unsere Ebooks:
Webseitenoptimierung:
3 Ebooks für Ihren Erfolg
Mehr Traffic - Mehr Besucher - Mehr Umsatz


 
 
Kurzanalyse und Keywords: Frau die auf eine Glasscheibe eine Zielscheibe gemalt hat und mit einem blauen Marker auf den Mittelpunkt deutet
 
 

Analyse und Vorschläge zur Suchmaschinenoptimierung von:
http://www.cosmo-beauty.de/

Suchmaschinenoptimierung oder auch SEO genannt, ist (k)ein Geheimnis.
Wir beziehen uns hierbei nur auf Google, da Google der Marktführer ist. Sämtliche Massnahmen sind jedoch auch für andere Suchmaschinen wichtig und gültig

Es ist insofern ein Geheimnis, da Google ca. 150 Kriterien berücksichtigt, deren Befolgung zu einer guten Platzierung nötig ist. Welche das im einzelnen sind, weiß nur Google selbst.
Viele Kriterien sind jedoch in den Google Unterlagen angeschnitten, manche wurden durch Ausprobieren "enthüllt".
Viele sind einfach logisch.
Versetzen Sie sich einfach in die Lage von Google: Sie haben eine Suchmaschine deren Zweck es ist dem Suchenden Ergebnisse zu liefern. Wie müssten die Ergebnisse bei Ihnen aussehen?

Natürlich - sie müssten hundertprozentig das liefern was der Suchende sucht. Also - absolute Übereinstimmung mit dem Suchbegriff, schnelle Ladezeiten, gute Seitenstruktur etc.

Auch logisch: Empfehlungen!
Nehmen wir an Sie sind in einer fremden Ortschaft und fragen 10 Leute wo Sie hier gut essen können. 9 sagen beim Hirschen und einer sagt beim alten Baum. Wohin würden Sie gehen. Sehen Sie - so verhält sich das auch bei Google. Empfehlen (verlinken) Sie viele (relevante) Seiten, denkt sich Google: Muss eine gute Seite sein, sonst würden diese Sites Ihre Site nicht empfehlen. Um diese nötigen Backlinks zu bekommen, bedarf es einiger Anstrengung. Hier sind wir aber schon in einem anderen Thema, dem Suchmaschinenmarketing - auf das wir am Schluss dieser Analyse eingehen werden.

Die Analyse können Sie sich so vorstellen: Sie (Ihre Website) möchte an einem anstrengenden Wettkampf (es gibt viele gute Gegner) teilnehmen. Vorher machen Sie also einen kompletten Check beim Arzt - ob Sie sich auch wirklich dafür eignen. Sollten Sie einige lösbare Problem haben, werden Sie diese zunächst versuchen in den Griff zu bekommen um sich anschließend erneut checken zu lassen.

Und genau das machen wir jetzt mit Ihrer Site:
Ich beschreibe Ihnen zunächst den IST Zustand Ihrer Site, danach beschreibe ich was Sie verbessern sollen. Alle verbesserungen sind im Anschluß noch mal angeführt - für Ihren Webmaster


Ihre Site besteht vereinfacht ausgedrückt aus 2 HTML Teilen. Dem Kopf (Head) und dem Körper (Body).

Im Body sind alle Befehle, die Ihre Website so aussehen lassen wie sie aussieht und alle Bilder und Texte, die man auf Ihrer Site sieht.

Im Kopf sind allgemeine nicht sichtbare Informationen für die Suchmaschine. Wenn man der Suchmaschine also schon Informationen zu seiner Site geben kann, dann sollte man die besten Informationen geben die möglich sind.

Um Head und Body von http://www.cosmo-beauty.de/  anzusehen, klickt man auf Ihrer Site mit der rechten Maustaste auf "Seitenquelltext anzeigen"

Sie sehen sämtliche HTML Befehle Ihrer Site:


Uns interessiert zunächst der head, also die Informationen, die Sie Google geben und bestimmen wovon Ihre Site handelt:

<head>

  <!-- Copyright (C) 2009 Massimo Arcari & Margherita Rustioni -->
  <!-- HTML, PHP and JavaScript code: Massimo Arcari -->
  <!-- Graphic design: Margherita Rustioni -->
  
  <META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html; charset=ISO-8859-1">
  <META NAME="resource-type" CONTENT="document">
  <META NAME="Author" CONTENT="Massimo Arcari">

  
  <META NAME="revisit-after" CONTENT="15 days">
  <META NAME="robots" CONTENT="index, follow">
  <title>Cosmo Beauty - Das besondere Studio im Herzen vom Schwabing</title>
  
  <link rel="STYLESHEET" type="text/css" href="style.css">

</head>

Sie sehen dieser Teil fängt mit einem <head> an und endet mit einem </head>

Schauen wir uns im einzelnen an welche wichtigen Informationen Sie Google geben:
  <!-- Copyright (C) 2009 Massimo Arcari & Margherita Rustioni -->

Hier sagen Sie also Google, dass Massimo Arcari & Margherita Rustioni
das Copyright für Ihre Site haben.
Wie wichtig ist das für Google - urteilen Sie selbst!

Stellen Sie sich das bitte so vor: Sie haben bei einem total wichtigen Vorstellungsgespräch - KURZ - Zeit, sich selbst mit den wichtigsten Eigenschaften zu beschreiben.

Würden Sie so anfangen: "Die Bluse die ich anhabe ist von Hertie die Marke heißt Schiesser und die Verkäuferin Frau Huber und Frau Weber hat sie mir aus dem Regal ausgesucht"?

Gehen wir weiter:

  
<!-- HTML, PHP and JavaScript code: Massimo Arcari -->
  <!-- Graphic design: Margherita Rustioni -->

Der zweite Satz Ihrer Vorstellung lautet:

"Die Bluse ist aus Baumwolle und ist von Kaufhof, wo sie mir die Verkäuferin Frau Huber hingelegt hat"

Der dritte Satz Ihrer Vorstellung lautet:
"Die Bluse ist aus Baumwolle und ist von Kaufhof und die Verkäuferin Frau Frau Weber, hat sie mir auseinandergefaltet"

  
<META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html; charset=ISO-8859-1">
  
Okay - Der vierte Satz Ihrer Vorstellung lautet:
"Ich bin ein Mensch - Frau - und spreche Deutsch"
Diese Angabe ist für den Web-Browser wichtig, denn sie teilt ihm mit, nach welcher Kodierung die Bytes der Datei in Zeichen umgewandelt werden müssen.

<META NAME="resource-type" CONTENT="document">
  
Okay- Wenn dieser TAG nicht vorhanden ist und Sie die anderen META TAG nicht einsetzen, dann wird von den Robots nur der Dokumenten Titel für die Indexierung genutzt.

  <META NAME="Author" CONTENT="Massimo Arcari">
  
  
Der fünfte Satz Ihrer Vorstellung lautet:
"Alles was ich bin ist von Kaufhof und der Verkäuferin Frau Weber"

<META NAME="revisit-after" CONTENT="15 days">

Hier sagen Sie Google, daß Google gefälligst alle 15 Tage Ihre Site anschauen soll, weil da was besonderes passiert (Das Revisit-after-Tag fällt in die Sektion der absolut unwichtigen Metatags, da man dem Webcrawler einfach keine Anweisung geben kann wann er wiederzukommen hat. Wenn man regelmäßig etwas auf der Seite ändert, kommen auch die Crawler regelmäßig wieder - ändert man länger nichts, kommt zumindest der Google-Bot etwa einmal im Monat.)

   <META NAME="robots" CONTENT="index, follow">
Okay- Damit signalisieren Sie Suchprogrammen, dass Sie ein Auslesen der Datei und aller Dateien, die darin über Verweise erreichbar sind, ausdrücklich wünschen.
  <title>Cosmo Beauty - Das besondere Studio im Herzen vom Schwabing</title>

Das wichtigste für Google:
Bei Ihrer Vorstellung also das "Ich heiße Edith Seidenhofer und besitze ein Kosmetikstudio"

Hier fehlen wichtige Informationen!
   

  <link rel="STYLESHEET" type="text/css" href="style.css">


Okay- Stylesheets sind eine unmittelbare Ergänzung zu HTML. Es handelt sich dabei um eine Sprache zur Definition von Formateigenschaften einzelner HTML-Elemente.
  
So liebe Frau Seidenhofer, jetzt wissen Sie also wie Ihr Vorstellungsgespräch ablief, Sie haben keinerlei Informationen zu Ihren Eigenschaften und keine Infos zu Ihrem Lebenslauf gegeben und auch nicht warum Sie überhaupt zu dem Vorstellungsgespräch gegangen sind und um welchen Job Sie sich bewerben möchten.

Ich denke jetzt können Sie sich ungefähr vorstellen, wie wichtig Ihre Site für Google ist.


2. Vorschläge zur Verbesserung:
        
Lassen Sie uns zunächst nach geeigneten Keywords für Sie suchen:
Hier gibt es ein tolles Instrument: Das Google Keyword Tool
(Einfach unter diesem Begriff googeln und selber probieren)
Wir suchen jetzt mit diesem Tool die wichtigsten Keywords:

Keyword Hier sehen Sie was Suchende eingeben
Wettbew.: Wie stark ist dieses Suchwort umkämpft
CPC: Cost per Click Das müssten Sie durchschnittlich für einen Klick bei einer Google Werbung bezahlen
Monatl. Lokale Suchanfragen: Wie viele geben diesen Suchbegriff (Keyword) ein
Suchergebnisse: Wieviele Sites schlägt mir Google für dieses Keywort vor (Wie viele Seiten gibt es dazu)

Idealer Fall: so wenig Wettbewerb wie möglich, so viele Suchanfragen wie möglich bei so wenig Suchergebnissen wie möglich

Wir sehen - es wäre sinnlos Ihre Site auf "kosmetik München" hin zu optimieren bei über 17 Millionen Ergebnissen ein hoffnungsloses Unterfangen
Und - Schauen Sie mal was die Kollegen für einen Klick!! Bei "haarentfernung münchen" zahlen: € 2,38 !

Die besten Chancen gefunden zu werden, haben wir bei Maniküre München und bei permanent make up und kosmetikstudio münchen


Domainname:


Im Domainnamen, sollten sinnvolle Keywörter, oder Keywortphrasen enthalten sein.

http://www.cosmo-beauty.de/

Da können wir jetzt nichts mehr ändern, sollten aber bei den nächsten Anforderungen den bestehenden Begriff "beauty" einbauen



title

Das wichtigste Keywort sollte am Anfang der "title" Beschreibung stehen                                                                                                                  
Als Faustregel gilt hier maximal: 65 Zeichen und 5-7 Wörter.

<title>Cosmo Beauty - Das besondere Studio im Herzen vom Schwabing</title>

Hier müssen Suchbegriffe rein - keiner sucht ein "besonderes Studio" oder irgendwas "im Herzen von Schwabing"

<title>Kosmetikstudio München - Cosmo Beauty - Nagelstudio </title>



keywords:  

                                                                                     
Man glaubt bestätig zu wissen (es deutet alles darauf hin), dass Google den Keywörtern keinerlei Beachtung mehr schenkt - im Gegenteil zu Yahoo.
Aber: Trotzdem machen - schadet nicht und wir brauchen es für die Optimierung.

Jedoch sollte das keyword tag nicht mehr als 10 Worte beinhalten:
Faustregel ca. 220 - 260 Zeichen

<meta name="keywords" content=" kosmetikstudio München nagelstudio kosmetik fußpflege haarentfernung kosmetikerin permanent make up pediküre maniküre"/>

Keine Kommas!


2. Bei der Beschreibung ("description") setze ich das Keywort wieder an den Anfang:  

<meta name="description" content=" Kosmetikstudio München - Cosmo Beauty - Das Kosmetikstudio für Fußpflege, Maniküre, permanent make up, Haarentfernung mit Nagelstudio" />                                                      
Faustregel zwischen 120 und 160 Zeichen.                                   


Ebenso entscheidend für Google ist es, das das Keywort entsprechend oft gefunden wird. Man geht davon aus, dass es ca. 4-5% im Text enthalten sein muss:

Ihr "Hauptkeyword" ist und. Und ist 10 mal vorhanden und hat eine Dichte von 5.56 %
Außerdem hat Ihre erste Seite nur 180 Wörter es sollten mindestens 250 Wörter werden. Sollten Sie die 180 Wörter beibehalten wollen, muss unser Keywort Kosmetikstudio München 9x!!! eingefügt werden.
Mein Vorschlag:

Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
Meine Philosophie
Individuelle Schönheitspflege für Sie.
Schönheit von innen und außen mit einem Rundum Schönheits- und Wohlfühlprogramm in unserem Kosmetikstudio.

Das Ziel der ganzheitlichen Kosmetik von Cosmo-Beauty Ihrem Kosmetikstudio in München ist es, das harmonische Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist wiederherzustellen. In den großzügigen, hellen Räumen in unserem Kosmetikstudio mit modernem Ambiente vergessen Sie schnell den Alltag und finden zu innerer und äußerer Harmonie. Rundum entspannt, ausgeglichen und mit dem Bewußtsein schön und gepflegt zu sein, sollen Sie mein Studio verlassen.

Um den perfekten Zeitpunkt für Ihre Behandlungen festzulegen, vereinbaren wir Termine gerne nach dem Mondkalender. Insbesondere bei Haarentfernungen jeder Art, bei Permanent Make-up und bei Aknebehandlungen ist es von Vorteil den Mondstand zu berücksichtigen.


Tea for you! Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
Zu allen Behandlungen reichen wir erlesene, grüne Tees oder Haut-und Körperpflegetee von Jean d'Arcel.
Dazu gibt es kleine saisonale Leckereien.
Natürlich gibt es auch Erfrischungsgetränke.


We speak English - Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
Nous parlons francais - Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
Parliamo italiano- Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München

Wie gesagt nur ein Vorschlag, das können Sie besser beurteilen Normalerweise könnten Sie hier alle Menüpunkte Ihrer Site anführen mit den keywords und verlinkt auf die Unterseiten zum Beispiel:

Gesicht - Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
Massagen - Cosmo-Beauty Ihr Kosmetikstudio in München
.
.
.


1. Für Ihren Webmaster! Die rotbraunen nachfolgenden Hinweise ändern!
2.Keywords in den Text einfügen - siehe Seite 9!!!
3.Head ändern:
ALT so ist er momentan drin:
<head>

  <!-- Copyright (C) 2009 Massimo Arcari & Margherita Rustioni -->
  <!-- HTML, PHP and JavaScript code: Massimo Arcari -->
  <!-- Graphic design: Margherita Rustioni -->
     
  <META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html; charset=ISO-8859-1">
  <META NAME="resource-type" CONTENT="document">
  <META NAME="Author" CONTENT="Massimo Arcari">
  
  <META NAME="revisit-after" CONTENT="15 days">
  
  <META NAME="robots" CONTENT="index, follow">

  <title>Cosmo Beauty - Das besondere Studio im Herzen vom Schwabing</title>
  
  <link rel="STYLESHEET" type="text/css" href="style.css">

</head>

















NEU - So muss er rein Auch Copyright und Autor sind SIE (Wichtige Keywords für Ihre Site)


<head>

  <!-- Copyright (C) Cosmo-Beauty Edith Seidenhofer
Kosmetikstudio München -->
     
  <META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html; charset=ISO-8859-1">
  <META NAME="resource-type" CONTENT="document">
  <META NAME="Author" CONTENT=" Cosmo-Beauty Edith Seidenhofer Kosmetikstudio München ">
  
  <META NAME="robots" CONTENT="index, follow">

<title>Kosmetikstudio München - Cosmo Beauty - Nagelstudio </title>

<meta name="description" content=" Kosmetikstudio München - Cosmo Beauty - Das Kosmetikstudio für Fußpflege, Maniküre, permanent make up, Haarentfernung mit Nagelstudio" />  

<meta name="keywords" content=" kosmetikstudio München nagelstudio kosmetik fußpflege haarentfernung kosmetikerin permanent make up pediküre maniküre"/>



  <link rel="STYLESHEET" type="text/css" href="style.css">


</head>

Testresultate für http://www.cosmo-beauty.de vom 08.07.2010 11:21:33
Braun ist schlecht/Grün ist Gut!

Die getestete Website befindet sich im weltweiten Durchschnitt im Mittelfeld und verfügt über ein grosses Potential nach oben. Die Zugänglichkeitsrichtlinien (Accessibility) wurden gut berücksichtigt. Die Usability Grundsätze wurden bei der Realisation der Website durchschnittlich beachtet, es besteht jedoch ein relativ hohes nicht realisiertes Potential. Die Suchmaschinenoptimierung kann noch in vielen Punkten stark verbessert werden.

Google PageRank/Alexa Traffic Rank
Der PageRank (Google) oder Traffic Rank (z.B. Alexa) einer Website ist ein Indiz für die Popularität der Website.
Dieser Test des Qualidators stützt sich auf den Traffic Rank von www.alexa.com. Das Ranking von Alexa beruht auf der Analyse des Nutzerverhaltens derjenigen weltweit tausenden Internetnutzer, die bei sich die Alex-Toolbar installiert haben.

Weiterführende Informationen unter www.alexa.com sowie http://de.wikipedia.org/wiki/PageRank.
Für die getestete Website liegen entweder keine Daten bezüglich eines Traffic Rankings vor oder das Ranking ist stark verbesserungswürdig.
Nicht wechselnder Seitentitel
Der Seitentitel sollte pro Einzelseite einer Website wechseln und den Inhalt der jeweiligen Seite widerspiegeln.
Dies hat grosse Vorteile, z.B. werden Seitentitel beim "Bookmarking" verwendet und von Suchmaschinen gelesen. In Folge davon bewirken wechselnde Seitentitel eine Suchmaschinenoptimierung.

Weiterführende Informationen:
http://www.socialpatterns.com/search-engine-optimization/writing-better-titles/
Bei der getesteten Website wechseln die Seitentitel nicht.
Besuchte Links
Das Kennzeichnen von besuchten Hyperlinks hilft den Benutzern zu erkennen, welche Seiten innerhalb der Website bereits besucht wurden und welche nicht. Anders gesagt, sollten die Navigationsoberflächen gemäss Nielsen folgende drei wesentlichen Fragen beantworten können: "Wo bin ich?", "Wo bin ich gewesen?" und "Wohin kann ich gehen?"

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie "Designing Web Usability" von Jakob Nielsen
Die getestete Website unterstützt diese wichtige Kennzeichnung nicht oder nicht überall.
Links auf eine Website
Mittels der Eingabe von "link:www.irgendeinedomain.de" bei Google erhält man die Links auf eine nach dem "link:" angegebene Website. Beispiel: link:www.microsoft.com. Ebenfalls lässt sich die Linkpopularität mit http://www.webmasterplus.org/popular/form.html oder http://www.alexa.com testen.
Dieser Test verwendet den Dienst von http://www.alexa.com.

Für die Popularität einer Website sind unter anderem die Quantität und die Qualität der eingehenden Links entscheidend. Erstere können Sie sehr schnell via die oben erwähnte Eingabe erfahren.

Weiterführende Informationen:
http://www.alexa.com
http://de.wikipedia.org/wiki/Pagerank
Es wurden weniger als 10 Links auf die getestete Website gefunden.
Überschriftensystematik (h1-h6)
Die Überschriften müssen systematisch und logisch korrekt angeordnet sein, d.h. abwärts darf zwischen h1-h6 kein Sprung erfolgen. Zudem muss die erste Überschrift ein h1 sein.

Weiterführende Informationen:
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/retro-coding/
(Abschnitt: "Semantisch strukturiertes HTML")
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen nicht.
Privacy Policy
In einer Privacy Policy informiert der Websitebetreiber den Besucher über den Umgang mit personenbezogenen Daten und die Einhaltung der jeweiligen Datenschutzbestimmungen.

Weiterführende Informationen:
Muster-Datenschutzbestimmungen für Deutschland
Muster-Datenschutzerklärung für die Schweiz
Auf der getesteten Website wurden keine Hinweise auf eine Privacy Policy oder dem Umgang mit privaten Daten (Datenschutzregeln) gefunden.
Aufeinanderanderfolgende Links
Richtlinie 10.5 der Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0 W3C-Empfehlung, 5. Mai 1999 besagt: "Bis Benutzeragenten (einschließlich assistiver Technologien) beieinanderliegende Links getrennt darstellen, platzieren Sie druckbare Zeichen, die nicht zu einem Link gehören, umgeben von Leerzeichen, zwischen Links." http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html.

Sauber und einfach lässt sich diese Problematik lösen, wenn die Links in einer Navigationsliste als Liste <ul> ausgezeichnet sind. Zusätzliche gewünschte Zeichen können mit CSS ergänzt werden.

Weiterführende Infos unter:
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/accessibility-nach-vorschrift/;
http://de.selfhtml.org/html/text/listen.htm
Bei der getesteten Website wurden viele ungenügend separierte aufeinanderfolgende Links festgestellt.

Druckfreundlichkeit
Häufig entspricht es dem Wunsch der Webbesucher, Seiteninhalte auszudrucken. Eine eingerichtete Druckfunktion oder auch für den Ausdruck optimierte Stylesheets ermöglichen das saubere Ausdrucken von Seiteninhalten, ohne dass diese z.B. am Rand abgeschnitten werden.

Weiterführende Informationen:
http://www.thestyleworks.de/tut-art/layout_print.shtml
Die getestete Website trifft keine auf allen Webseiten ersichtlichen und besonderen technischen Vorkehrungen für den Ausdruck von Website-Inhalten, was in den meisten Fällen zu Fehlern führt und ein sauberes Ausdrucken Inhalte für den Benutzer nicht erlaubt.
Schriftvergrösserung
Nicht alle sehbehinderten Personen verwenden technische Hilfsmittel, um sich im Internet einfacher zu bewegen. Die Möglichkeit, die Schrift zu vergrössern, ist ein wichtiges Element zur Gewährleistung, dass die Websiteinformationen von allen Besuchern gelesen werden können. Aber auch Menschen mit gutem Sehvermögen sind in gewissen Situationen darauf angewiesen, die Schrift zu vergrössern. Gleichzeitig surfen immer mehr ältere Personen im Netz; auch diese sind auf eine Vergrösserungsmöglichkeit angewiesen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Schriftgrössen nicht in Pixel, sondern in Prozent oder "em" zu definieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger,
sowie unter
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Schriftvergroesserung.htm
Mehr als 5% der angegebenen Schriftgrössen sind fixiert und können somit nicht vergrössert dargestellt werden.
Beschreibung - "Description"
Die Beschreibung ("Description") dient dazu, den Inhalt einer HTML-Seite zusammenfassend möglichst kurz und prägnant zu beschreiben. Der Inhalt dieser Meta-Angabe wird dem Leser im Internet-Browser nicht angezeigt, aber von Suchmaschinen z.T. in begrenztem Maße zur Ermittlung der Relevanz einer Seite und für die Suchergebnisseite herangezogen.

Die Beschreibung sollte eine Zusammenfassung des Inhalts in einem Satz enthalten. Auf der Suchergebnisseite von Suchmaschinen werden diese Beschreibungen meist angezeigt und tragen viel dazu bei, ob die Website von einem Webbenutzer besucht wird.

Weiterführende Informationen unter:
http://de.selfhtml.org/html/kopfdaten/meta.htm#beschreibung
Es wurde insbesondere für die Startseite keine geeignete Beschreibung gefunden.
Allgemeine Website-Suchfunktion
Eine allgemeine Website-Suchfunktion ermöglicht dem Besucher das einfache Auffinden der gesuchten Information auf der jeweiligen Website.

"Die Suchfunktion auf einer Website ist aus Nutzersicht folglich der zentrale Anknüpfungspunkt zur Ermittlung von Informationen aus einem Web-Angebot. Die Anbieter von Informationsangeboten im Web müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen, indem sie leistungsfähige und den Erwartungen der Nutzer entsprechende Such-Tools einsetzen."

Quelle (.pdf):
http://www.eurospider.com/pdf/Evaluation_Suchfunktion_Schweizer_...)

Es wurde keine allgemeine Website-Suchfunktion gefunden.
Komplexität der URLs
Zu komplexe URIs/URLs schaden sowohl der Benutzerfreundlichkeit wie auch der Suchmaschinenoptimierung. Zu lange und komplexe URIs/URLs können einerseits nicht mehr im Gedächtnis behalten werden und eignen sich andererseits schlecht zum Versenden per E-Mail.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie
unter "Choose URIs wisely" http://www.w3.org/QA/Tips/uri-choose.
Die getestete Website erfüllt diese Anforderung nicht.
Sitemap
Sitemaps ermöglichen dem Websitebesucher einen umfassenden und schnellen Überblick über die Website.

Weiterführende Informationen:
http://www.webdesign-referenz.de/designpraxis_sitemaps.shtml
Auf der getestete Website wurde keine Sitemap gefunden.
robots.txt -Datei
Mit der robots.txt Datei können Betreiber von Web-Projekten angeben, welcher Such-Robot welche Projektverzeichnisse auslesen darf und welcher was nicht lesen darf. Die Datei enthält somit Anweisungen für Robots von Suchmaschinen. Die überwiegende Mehrheit der Robots moderner Suchmaschinen halten sich dabei an die Anweisungen einer robots.txt Datei.

Quelle und weiterführende Informationen zum Aufbau einer solchen Datei finden sich unter:
http://de.selfhtml.org/diverses/robots.htm
http://www.at-web.de/grundlagen/robots-txt.htm.
Bei der getesteten Website wurde keine robots.txt Datei gefunden.
RSS- oder Atom-Format
RSS ist eine Technik, die es dem Nutzer ermöglicht, Inhalte einer Webseite, typischerweise Newsmeldungen, Berichte, Blogs etc. zu abonnieren. Zudem gibt es im selben Bereich das konkurrierende Format Atom.

Neu veröffentlichte Inhalte werden dank RSS/Atom automatisch in regelmäßigen Abständen auf die Computer oder andere Endgeräte des Abonnenten geladen. So bleibt der Abonnent immer auf dem neusten Wissens- und Informationsstand.

Auf RSS basierende Funktionen werden zunehmend in bestehende Anwendungen integriert, wie z.B. in E-Mail-Programmen oder Webbrowsern.

Weiterführende Informationen:
http://www.stefanbucher.net/tutorial/rss/

Abkürzungen:
RSS: Really Simple Syndication, wahlweise auch Rich Site Summary oder RDF Site Summary
Es wurde kein Inhalt im RSS- oder Atom-Format gefunden.
Zusammenfassung des Tabelleninhalts
"Sie können einen zusammenfassenden Kurztext für die Tabelle definieren. Ein Sprachausgabesystem könnte diesen Text als Einleitung zur Tabelle ausgeben. Mit dem Attribut summary können Sie im einleitenden <table>-Tag eine Zusammenfassung der Tabelle definieren".

Tools:
seven49.net Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Quelle und weiterführende Informationen:
http://de.selfhtml.org/html/tabellen/nicht_visuell.htm#zusammenfassung.
Ebenso unter:
http://www.w3.org/TR/WCAG10-TECHS/#tech-table-summaries.
Auf der getesten Website wurden keine oder nicht ausreichend Tabellen mit Zusammenfassungen gefunden.
Kopfzellen von Tabellen
Die Kopfzellen von Tabellen sollten, aufgrund ihrer meist deskriptiven Funktion, als solche erkennbar sein. Dies ermöglicht auch behinderten Personen ein optimales Lesen von Tabellen. Zudem erlaubt dies ein einfaches einheitliches Formatieren aller Tabellen auf der Website mittels CSS.

Tools:
seven49.net Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Weiterführende Informationen unter:
http://edition-w3.de/TR/1999/REC-html401-19991224/struct/tables.html,
http://de.selfhtml.org/html/tabellen/aufbau.htm,
http://www.w3.org/TR/WCAG10-TECHS/#tech-table-headers.
Die getestete Website verfügt nicht oder nur zum Teil über speziell gekennzeichnete Kopfzellen.


Anzahl Nameserver
Das DNS ordnet den Namen von Rechnern im Internet eine IP-Adresse zu. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit einer Website empfiehlt sich eine mehrfache Verwendung von Nameservern. In diesem Sinn empfiehlt RFC2182 section 5 mindestens 3 und nicht mehr als 7 Nameservers.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://rfc.net/rfc2182.html, sowie http://www.rfc-editor.org.

Abkürzungen:
DNS: Domain Name System
IP: Internet Protocol
Die getestete Website verfügt über weniger als 3 Nameserver.
"id" als Parameter in URLs
Suchdienste nehmen Seiten z.T. nicht in den Index auf, welche "?id=" resp. "&id=" in der URL resp. dem so genannten Querystring enthalten. Beispiele:

http://www.irgendeineadresse.com/index.html?id=727

http://www.irgendeineadresse.com/products.aspx?category=3&id=7

Google indexiert diese zwar seit Herbst 2006 (entgegen vorgängiger Praxis). Trotzdem sind solche URLs nicht zu empfehlen, da sich u.U. erraten lässt wie andere Objekte heissen könnten, sie für Benutzer nichtsaussagend punkto Suchmaschinenoptimierung nicht optimal sind.
Bei der getesteten Website sind "?id=" resp. "&id=" in der URL resp. dem so genannten Querystring enthalten.
Anzahl verlinkter/importierter CSS-Dateien
Es ist heute problemlos möglich, Farben, Typografie, Bilder des Designs und weitgehend sogar das Layout einer Website in separaten CSS-Dateien (CSS = Cascading Style Sheet) zu speichern.

Zahlreiche Varianten sind möglich, die beste Trennung ist von Fall zu Fall zu eruieren. Ein grosser Vorteil ist, dass Webbrowser die CSS-Dateien nicht bei jedem Seitenaufruf neu herunterladen sondern diese im Cache zwischenspeichern.

Weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Anzahl_verlinkterimportierter_CSSDateien.htm
http://de.selfhtml.org/css/formate/einbinden.htm#separat
http://www.thestyleworks.de/ref/at_import.shtml
Die getestete Website verwendet lediglich ein verlinktes oder importiertes Stylesheets und profitiert damit nicht von den obigen Vorteilen einer Trennung.
Neues Browserfenster
Webbesucher erwarten beim Anklicken eines Links, dass im Fenster der bisherigen Website eine neue erscheint. Durch unnötiges Öffnen von neuen Fenstern beim Anklicken eines Links verlieren die meisten Webbesucher bei der Vielzahl der geöffneten Fenster den Überblick, können mittels der "Back-Funktion" nicht mehr zurücknavigieren und "verlieren" sich. Gleichzeitig kann, insbesondere bei älteren Computern, durch die Vielzahl der geöffneten Browserfenster das System überlastet und zum Absturz geführt werden; auch kann der Besucher durch versteckt geöffnete Fenster das Gefühl erhalten, dass die Website nicht richtig funktioniert. Versierte Webbenutzer, die neue Fenster öffnen wollen, können dies zudem jederzeit über die Funktion "Link im neuen Fenster öffnen" (oder ähnlich) machen.

Eine grosse Ausnahme der Regel, Links prinzipiell nicht in neuen Fenstern zu öffnen, bilden .PDF und sonstige Office-Dateien. Bei diesen sind die Besucher gewöhnt, diese nach der Ansicht zu schliessen und so zur Website zurückzukehren. Dabei sollte der Webbesucher bei diesen Dateiformaten informiert werden, dass sich ein neues Fenster öffnet. Er sollte zudem die Möglichkeit haben die Datei zu speichern.

Technischer Hinweis: Insbesondere für XHTML strict besteht die Möglichkeit die PDF-Datei mit ContentType "application/pdf" und HTTP Header content-disposition: attachment; filename=Dateiname.pdf zu senden, da hier das Target-Attribut nicht zur Verfügung steht. Dies wird derzeit in diesem Test noch nicht berücksichtigt, ist aber ebenfalls eine gangbare Lösung.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
Es wurde mindestens ein externer Hyperlink gefunden, welcher in einem neuen Fenster geöffnet wird.
Spaghetti-Markup
Eine Abstraktion des Designs von der Struktur der Website bringt entscheidende Vorteile. Je höher diese ist, desto unabhängiger (getrennter) sind diese voneinander. Keine solche Trennung wird als so genannter Spaghetti-Markup oder Tag-Suppe (Tag von Html-Tag) bezeichnet.

Es ist heute problemlos möglich Farben, Typografie, Bilder des Designs und weitgehend sogar das Layout einer Website in separaten CSS-Dateien (CSS = Cascading Style Sheet) zu speichern.

Tools:
seven49.net - Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/SpaghettiCode_CodeBrei.htm
http://www.style-sheets.de/guide/grundlagen/warum_css
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/retro-coding/

Hinweis für Informatiker: Mit "Code" ist damit nicht etwa Javascript-Code, sondern der HTML-Quelltext gemeint.
Die getestete Website verfügt über einen kleinen Anteil an Spaghetti-Markup in CSS-Format.
Verwendung von Keywords
Keywords ermöglichen Suchmaschinen das Auffinden der Website für die interessierten Webbesucher. Keywords sollten in der Sprache und aus dem Vokabular des Webbenutzers gewählt werden und den Seiteninhalt möglichst treffend umschreiben.
Auch wenn die Bedeutung der Keywords nicht mehr so hoch ist, lohnt sich das Setzen von gezielten, aussagekräftigen Keywords.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
http://www.essex.ac.uk/wag/searchguide/search2.htm
Die getestete Website enthält keine Keywords.
SSL-Verschlüsselung
Gewisse sensible Daten, wie beispielsweise Kreditkarten-Daten beim Einkaufen im Internet, sollten beim Surfen im Internet verschlüsselt übertragen werden.
Alle gängigen Browser unterstützen zu diesem Zweck das Verschlüsselungsverfahren SSL, das eine verschlüsselte Verbindung zwischen Server und Browser ermöglicht.
SSL steht für Secure Socket Layer ("sichere Sockelschicht") und gewährleistet, dass Daten während der Übertragung nicht gelesen oder gar manipuliert werden; es stellt die Identität der besuchten Website sicher.
Online Shops und alle anderen Sites, auf welchen Benutzer sensible Daten wie Kreditkartendaten oder andere privaten Daten eingeben und übermitteln, sollten zwingend diese Verschlüsselung unterstützen.

Hinweis: Falls Dateien via FTP auf einen Server geladen werden, sollte hierbei ebenfalls SSL verwendet werden.

Bekannte SSL-Zertifizierungsstellen sind z.B. Thawte, Comodo, oder auch Geotrust. Es gibt Zertifizierungen unterschiedlicher Klassen sowie spezielle Zertifikate für eBusiness, Applikationen oder elektronische Unterschriften.
Die Anbieter von SSL Zertifikaten stehen in der Regel in Konkurenz zueinander, sodass sich ein Vergleich der Preise empfiehlt.

Weiterführende Informationen zur Funktionsweise:
http://www.repges.net/SSL/ssl.html

Die getestete Website lässt sich nicht via SSL abrufen oder es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat.
Bilder ohne Alternativtexte
Der Alternativtext wird angezeigt, wenn ein Bild nicht ladbar ist oder wenn der Mauszeiger über das Bild bewegt wird*. Wichtig ist der Alternativtext zum einen für Menschen, die über eine Sehbehinderung verfügen und ein sprachliches Ausgabegerät benutzen, das Webinhalte und bei Bildern den Alternativtext vorliest.
Zum anderen ist der Alternativtext auch von Suchmaschinen erkennbar. Der Alternativtext ist möglichst sinnvoll zu wählen, sollte jedoch keine ausführliche Bildbeschreibung sein.

Weiterführende Informationen:
http://www.bjoernsworld.de/html/alt-text.html
http://webdesign.crissov.de/alt-Text#Start

* Der Internet Explorer zeigt den Alternativtext als Tooltip an, wenn man mit dem Mauszeiger länger über der Grafik verweilt. Dieses Verhalten ist zwar nicht verboten, stört aber häufig den Seitenautor. Und es verleitet zu der Annahme, das alt-Attribut wäre für diesen Tooltip grundsätzlich zuständig, was aber falsch ist. Wenn Sie ihre Grafiken mit erklärenden Tooltips versehen wollen, nutzen Sie das Attribut "title".
Quelle: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/einbinden.htm#referenz
Die getestete Website verfügt über Bild-Alternativtexte. Die Länge der Alternativtexte befindet sich jedoch bei zumindest einem Bild ausserhalb 8 und 80 Zeichen. Korrekt leer eingetragene Altarnativtexte werden nicht negativ bewertet.
HTTP Komprimierung: HTML
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website benutzt keine oder nur eine unvollständige GZIP oder deflate Kompression für HTML-Dateien.
HTTP Komprimierung: CSS
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website benutzt keine oder nur eine unvollständige GZIP oder deflate Kompression für CSS-Dateien.
Access Keys
Die Computerbedienung mit Hilfe von Tastaturkürzeln ist insbesondere für Menschen mit visuellen oder motorischen Einschränkungen wichtig, da sie eine Maus nicht oder nur bedingt einsetzen können.

Quelle und weiterführende Infos
http://2bweb.de/accesskey/index.html
Die getestete Website unterstützt Access Keys nicht.
Anzahl MX-Records
MX Records steht für "Mail Exchange Records". MX records werden in DNS records gebraucht um das Routing von E-Mail zu spezifizieren. Durch redundante MX Records erhöht sich die Verfügbarkeit des E-Mail Dienstes.
Es wurde nur ein MX Record gefunden. Zum Teil wird dies absichtlich zur Bekämpfung von Spam gemacht.

Frames
Die Verwendung von Frames bricht etliche Konventionen, an die sich der Webbenützer gewöhnt hat, wie z.B. die Möglichkeit, eine spezifische Website als Favorit zu speichern oder die direkte URL einem Freund zu mailen. Bei älteren Browsern verunmöglichen Frames zudem den "Zurück"-Button und die Möglichkeit, die Website auszudrucken. Frames sind wenn möglich zu vermeiden, auch wenn moderne Browser besser mit ihnen umgehen können.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.html-faq.com/htmlframes/?FramesAreEvil
Die getestete Website verwendet keine Frames.
Introseite
Introseiten hindern die Websitebesucher daran, zu den Informationen zu gelangen, für welche Sie die Website besuchen. Sie vermitteln im Weiteren den Eindruck, dass der Websitebetreiber mehr Gewicht auf ein gutes Design legt als darauf, seinem Kunden, dem Websitebesucher, Informationen oder Problemlösungen anzubieten. Eine Website muss vom ersten Augenblick an kommunizieren, worum es sich handelt und was einen Besucher erwartet. Gleichzeitig muss die Website die unter Umständen knapp bemessene Zeit des Webbesuchers respektieren. Zu beachten bleibt im Weiteren, dass ein Websitebesucher durchschnittlich nur 2 Minuten Zeit auf einer Website verbringt, bevor er sie wieder verlässt.

Eine Introseite zur Sprach- oder Regionalwahl ist aufgrund der Möglichkeit dies automatisch zu erkennen unnötig.
Ebenfalls nicht empfohlen sind zwar vom Benutzer häufig nicht bemerkte, aber bezüglich Suchmaschinen und Zugänglichkeit stark störende Javascript-Intros zwecks Weiterleitung und Konfiguration der Website. Dafür stehen heute bessere Alternativen server-seitig zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Introseite je nach Spracheinstellungen des Browsers, IP-Adresse und anderen benutzerabhängigen Kriterien selbst nicht sehen. Für gewisse andere Benutzer und insbesondere Suchmaschinen resp. Spiders/Bots ist diese jedoch vorhanden.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.kundennutzen.ch/intros.php
http://nitzsche.info/de.pub-2-vorschaltseiten.php
Bei der getesteten Website wurde keine Introseite gefunden.
Nicht vorhandene Seitentitel
Die Website sollte über ein präzises "Title Tag", einen Seitentitel verfügen. Dies aus folgenden Gründen:
   Der Titel wird in der Titelzeile des Anzeigefensters angezeigt.
   Der Titel wird beim Setzen von Lesezeichen (Bookmarks, Favoriten) verwendet.
   Der Titel der Datei wird im Web-Browser in der Liste der bereits besuchten Seiten angezeigt.
   Viele Suchmaschinen bieten den Titel der Datei als anklickbaren Verweis an.
   Suchmaschinen verwerten den Inhalt des Titels für die Suche.
   Der Websitebesucher liest häufig nur die ersten Wörter und sollte anhand dieser bereits entscheiden können, ob die Website für ihn interessant ist oder nicht.
Nicht sinnvoll sind dementsprechend unbearbeitete Seitentitel wie z.B. "untitled document" oder "untitled page" oder nur "title".

Weiterführende Informationen:
http://www.aboutwebdesign.de/awd/content/1089111663.shtml
http://ranta.info/ThemaTitle
Die getestete Website verfügt über Seitentitel.
Unpräzise oder nicht aussagekräftige Seitentitel
Die Website muss unbedingt über ein präzises und aussagekräftiges "Title Tag", einen Seitentitel verfügen. Dies aus folgenden Gründen:
   Der Titel wird in der Titelzeile des Anzeigefensters angezeigt.
   Der Titel wird beim Setzen von Lesezeichen (Bookmarks, Favoriten) verwendet.
   Der Titel der Datei wird im Web-Browser in der Liste der bereits besuchten Seiten angezeigt.
   Viele Suchmaschinen bieten den Titel der Datei als anklickbaren Verweis an.
   Suchmaschinen verwerten den Inhalt des Titels für die Suche.
   Der Websitebesucher liest häufig nur die ersten Wörter und sollte anhand dieser bereits entscheiden können, ob die Website für ihn interessant ist oder nicht.
Ebenso wichtig ist die gute Wahl von präzisen und aussagekräftigen Titeln. Titel sollten einen Schluss auf den Textinhalt zulassen und dem Websitebesucher helfen die gesuchte Information einfach aufzufinden. Nach Nielsen sollte ein Titel nicht länger als 60 Zeichen sein.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie http://www.useit.com/alertbox/weblogs.html,
http://www.usability-now.com/suchmaschinenoptimierung/.
Die getestete Website erfüllt diese Anforderung.
Veraltete automatische Weiterleitung zu einer anderen Adresse
Automatische Weiterleitungen werden mit dem Argument kritisiert, dass die Zielseite für einige Besucher unzugänglich ist.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Veraltete_automatische_Weiterleitung.htm
http://de.selfhtml.org/html/kopfdaten/meta.htm#weiterleitung.
Die getestete Website enthält keine automatische Weiterleitung.
Überschriften (h1, h2, etc.) und logische Struktur
Der Website-Inhalt muss zur besseren Lesbarkeit mittels gut strukturierten, logisch gesetzten und aussagekräftigen Überschriften (h1, h2, h3...) aufgeteilt werden. Dabei müssen die für den Text wichtigen und aussagekräftigen Wörter zu Beginn des Titels gesetzt werden, da ein Webbesucher meist nur die ersten Wörter einer Überschrift wahrnimmt. In ihrer Länge sollten Überschriften 60 Zeichen nicht überschreiten.
Ebenfalls haben die erwähnten Überschriften z.T. positiven Einfluss bezüglich Suchmaschinenranking.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger.
Die Website verfügt über gut strukturierte und aussagekräftige Überschriften.
Pop-up Fenster
Pop-ups verärgern Websitebesucher, da sie überraschend und nicht kontrollierbar auftauchen. Gleichzeitig assoziieren viele Websitebesucher unseriöse Gambling- und Pornoseitenangebote mit Pop-ups. Aus diesen Gründen darf eine auf Usability ausgelegte Website keine Pop-ups beinhalten, Ausnahme: Druckvorschau einer Seite als Pop-up.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.usability.ch/Alt_nav/Alertbox/NJ_20041206.htm
Die getestete Website erfüllte die Testanforderungen.
"In Bearbeitung" / "under construction" / "coming soon"
Leere Seiten mit der Bemerkung oder Zeichen "under construction" o.ä. sollten falls immer möglich vermieden werden, da der Webbesucher nicht gerne ins "Leere" klickt und mit Inhalten gelockt wird, die noch nicht publiziert sind.

In Fällen, in deren eine "under construction"-Bemerkung unumgänglich ist, sollte zumindest der geschätzte Publikationstermin angegeben und/oder die Möglichkeit gegeben werden, dass der Besucher bei Publikation des gewünschten Inhaltes per E-Mail informiert wird.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.creisi.ch/webtipps/todsuenden.html
Auf der getesteten Website wurden keine "under construction" (oder ähnlich) gekennzeichneten Seiten gefunden.
"Broken Anchors" - kaputte Ankerpunkte
Nicht funktionsfähige, kaputte Ankerpunkte behindern den Webbesucher beim Auffinden der gesuchten Information.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://de.selfhtml.org/html/verweise/projektintern.htm#anker
Bei der getesteten Website wurden keine funktionsunfähigen Ankerpunkte gefunden.
Schriftart "Times New Roman"
Die Schriftart "Times New Roman" wird im Printbereich häufig gebraucht. Online ist die Schriftart nur für eine Schriftgrösse von 12 Punkt und mehr empfohlen. Grundsätzlich wird die Schrift von Nielsen nicht empfohlen, da sie nicht professionell wirkt und generell von keiner Altersklasse bevorzugt wird.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
Bei der getesteten Website wurde keine Times New Roman Schrift gefunden.
"This page is optimized for ..." - "Website ist optimiert für..."
"This page is optimized for ..." oder "Best viewed with Netscape Navigator and 800x600" schränken die Nutzbarkeit einer Website unnötig ein und "befehlen" dem Websitebesucher die "richtige" Konfiguration zu wählen, damit die Website optimal angezeigt werden kann. Es obliegt dem Websitebetreiber (Webdesigner) die Site in der Art zu gestalten, dass sie für möglichst alle Browser und Browserkonfiguration funktionstüchtig bleibt und ansprechbar aussieht.

Weiterführende Informationen unter http://www.htmlhelp.com/feature/art2.htm ""This page optimized for ..." - arguing with customers -" der Website Design Group.
Auf der getesteten Website wurde kein "This page optimized for ..." gefunden.
Links zu lokalen Dateien
Links auf Websites zu lokal abgelegten Dateien funktionieren nicht und sind so genannte "tote" Links. Solche sollten vermieden werden.
Bei der getesteten Website wurden keine Links zu lokalen Dateien gefunden.
Navigation mit Listen aufgebaut
Aus Gründen der Zugänglichkeit und zur Trennung respektive Abstrahierung des Designs von Struktur und Inhalt sollte für die Navigation entsprechende HTML-Listen verwendet werden.

Früher wurden insbesondere Tabellen und Leerbilder verwendet, welche für das Design der Navigation gedacht waren. Tabellen sind aber dafür da, tabulare Daten aufzuführen und Bilder dienen der Präsentation von Grafiken, Photos etc.

Bei der Verwendung von HTML-Listen kann die Navigation anschliessend via separate Stylesheets formatiert werden. Dies führt zu sauberem, einfach pflegbarem HTML- und CSS-Code und erhöht die Performance und Pflegbarkeit der Website.

Weiterführende Informationen:
http://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/navigationsleiste/struktureller-aufbau.html
http://www.bartelme.at/journal/archive/listen_stylen_mit_css
Die getestete Website erfüllt diese Anforderung.
Kennzeichnung von Links während der Anwender mit der Maus darüber fährt
Damit sich der Websitebesucher optimal auf Ihrer Website bewegen kann, müssen Links einerseits an sich als solche erkennbar sein und zusätzlich durch einen Farbwechsel hervorgehoben werden, wenn der Besucher mit der Maus darüber fährt.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.useit.com/alertbox/20040510.html
Auf der getesteten Website sind Links korrekt als solche erkennbar, zusätzlich wird z.B. durch einen Farbwechsel beim Darüberfahren mit der Maus erkennbar, dass sie anklickbar sind.
Verwendung des "underline"-Tag / "unterstreichen" von Textpassagen/Wörter
Der Internetbenutzer ist gewohnt, dass Links entweder durch Unterstreichen oder einen Farbwechsel erkennbar sind. Aus diesem Grund sollte das Tag "underline" / "unterstreichen" nicht für nicht anklickbaren Text verwendet werden. Durch die Verwendung des Tags "unterstreichen" von nicht anklickbaren Texten wird der Internetbenutzer in die Irre geführt und es ist ihm somit schlecht möglich die tatsächlichen Links zu erkennen.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen und Hora Loranger
http://www.usability.ch/Alt_nav/Alertbox/NJ_20040510.htm
Bei der getesteten Website wurde kein "underline" für nicht anklickbare Texte/Links gefunden.
Dateigrösse der Startseite
Insbesondere die Grösse der Startseite sollte nicht zu hoch ausfallen, damit diese so schnell als möglich geladen werden kann. Die Grösse der Dateien ist einer von vielen Faktoren welcher dazu beiträgt.
Die Datei-Grösse der Startseite ist relativ klein, was positiv ist.
Blinkender und bewegter Text
Blinkender und bewegter Text sollte vermieden werden. Websitebesucher möchten ihr eigenes Lesetempo bestimmen und erachten sich bewegende Texte meist als nicht beachtenswerte Werbung. Statischer Text kann zudem von Websitebesuchern schneller gelesen werden und nötigt die Besucher nicht, auf die wiederkehrenden Texte zu warten. Ebenfalls können Probleme beim korrekten Ausdrucken entstehen.

Quelle und weiterführende Informationen: "Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger, sowie die Tipps unter http://www.barrierefreies-webdesign.de/
Auf der getesteten Website wurde kein blinkender oder sich bewegender Text gefunden.
Dokumenttyp-Deklaration
"HTML ist innerhalb der Familie der Auszeichnungssprachen nur eine von vielen, wenn auch die prominenteste. HTML selbst hat außerdem bereits eine mehrjährige Geschichte und ist in verschiedenen, recht unterschiedlichen Versionen normiert worden. Mit der Dokumenttyp-Deklaration bestimmen Sie, welche Auszeichnungssprache in welcher Version Sie verwenden. Eine auslesende Software, etwa ein Web-Browser, kann sich an dieser Angabe orientieren."

Quelle und weiterführende Informationen unter: http://de.selfhtml.org/html/allgemein/grundgeruest.htm.
Die getestete Website verfügt über eine Dokumenttyp-Deklaration.
Verlinkung von CSS-Dateien
In Websites können Cascading Stylesheet (CSS) -Dateien verlinkt werden, die so weit als möglich für das Design der Website zuständig sind. Stimmen die Pfade zu verlinkten CSS-Dateien nicht (mehr), merkt dies der Betreiber der Website unter Umständen nicht, da es manuell kaum möglich ist, nach jeder Änderung alles zu kontrollieren. Möglicherweise wurde eine Datei irrtümlicherweise gelöscht oder ein Pfad falsch manipuliert.
Javascript sollte in diesem Zusammenhang nur so eingesetzt werden, dass die Website auch ohne Javascript korrekt dargestellt werden kann.
Die getestete Website erfüllt diese Testanforderungen.
Eintrag in internationaler Spamdatenbank
International werden zur Vermeidung von Spam sogenannte "Schwarze Listen" geführt. Dies sind Listen mit Domains, E-Mail-Adressen oder IP-Adressen. Passt eine E-Mail zu einem der gelisteten Datensätze, kann sie beim Empfang speziell behandelt werden. Dies kann von einer kompletter Ablehnung über eine Verzögerung bis zu einer Löschung oder einer Kennzeichnung als Spam reichen. Schwarze Listen können dabei lokal geführt werden oder aber auf zentralen Servern als so genannte Realtime Blackhole List (RBL).
Die getestete Domain ist zur Zeit in keiner der geprüften Blacklists aufgeführt.
Texte in Grossbuchstaben
Texte in Grossbuchstaben reduzieren das Lesetempo um circa 10%. Die einzelnen Wörter des Textes können vom Auge schlecht erkannt werden und der Text verschwimmt zu einem Block. Texte in Grossbuchstaben wirken aggressiv, amateurhaft, kindlich und unprofessionell. Verwenden Sie Wörter in Grossbuchstaben nur für kurze Titel und Überschriften.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger.
Vgl. hierzu auch: Schriver, Karen in Dynamics in Document Design, page 274:
"When text is set in all capital letters, reading speed is slowed about 13 to 20 percent. Reading speed is optimal when uppercase and lowercase letters are used. When extra emphasis is needed, bold has been found to be a better cue than uppercase."
Bei der getesteten Website wurden keine Texte in Grossbuchstaben gefunden.
Layout-Tabellen
Tabellen-basiertes Layout birgt gegenüber einem reinen CSS-Layout viele Nachteile. Mit einem CSS-Layout wird nicht nur die Zugänglichkeit (Accessibility) sondern auch die Performance verbessert.

Weiterführende Informationen:
Einen ausführlichen Artikel von Douglas Bowman dazu findet sich in Englisch unter http://www.stopdesign.com/articles/throwing_tables/.
Sowie in Deutsch:
http://seybold.jan-andresen.de/everything.php

Hinweis für Webmaster: Achten Sie beim Einbinden (z.B. via Iframe) von Inhalten von Drittanbietern soweit möglich darauf, dass diese ebenfalls keine Layout-Tabellen verwenden.
Die getestete Website verwendet kein Tabellen-Layout.
"Imagemap" (Grafikdatei, bei der Bereiche anklickbar sind)
Ein Imagemap ist eine verweis-sensitive Grafikdatei, bei der einzelne Bereiche anklickbar sind. Es können also einzelne Teile der Grafik so definiert werden, dass sie wie ein Link im Text wirken. Durch Anklicken des entsprechenden Bereichs der Grafik gelangt der Webbesucher zu der angegebenen URL (extern) oder zu einem definierten Bereich der Website. Imagemaps bergen insbesondere bei erforderter Barrierefreiheit Probleme. Ein Lösungsvorschlag barrierefreier Imagemaps findet sich unter:
http://expertinnen-web.de/2006-115/barrierefreie-image-maps/

Allgemeine weiterführende Informationen: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/verweis_sensitive.htm
Auf der getesteten Website wurde kein "Imagemap" gefunden.
Standorte der Nameserver
Die Nameserver sollten physisch an verschiedenen Orten platziert sein.

"It is recommended that three servers be provided for most
organisation level zones, with at least one which must be well
removed from the others. For zones where even higher reliability is
required, four, or even five, servers may be desirable. Two, or
occasionally three of five, would be at the local site, with the
others not geographically or topologically close to the site, or each
other."

Quelle und weiterführende Information über die Anzahl und Platzierung von zweiten Nameservern finden sich in RFC2182 3.1.
http://www.faqs.org/rfcs/rfc2182.html
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen.
Fehlende Bezeichnung der Höhe und Breite von Bildern
Fehlende Höhen- und Breitenangaben von Bildern sind ein typischer HTML-Fehler, der sich auf die Performance der Website auswirkt. Das exakte Definieren von Höhe- und Breitenangaben bei Bildern führt zu einer schnelleren Ladezeit der Website, da der Browser den für das Bild benötigten Platz bereits kennt und den entsprechenden Platz dafür leer lassen kann.

Quelle und weiterführende Informationen: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/einbinden.htm#breite_hoehe
Alle Bilder der getesteten Website verfügen über eine exakte Höhe- und Breitenangabe.
ID- und Klassennamen
HTML sollte insbesondere zwecks Abstraktion des Designs von Struktur und Inhalt so genannte Klassen enthalten. Die Klassen, für Websitebesucher unsichtbar, dienen der Klassierung von Elementen, Abschnitten, Bereichen etc.

Der Designer einer Website kann anschliessend mittels Stylesheets die Klassen selektieren und anderes formatieren. Klassen sind nur notwendig, wenn es sich auch um eine Klassierung zur Unterscheidung von Elementen, Abschnitten, Bereichen etc. handelt. Ein häufiger Fehler ist z.B. die Klassierung von allen Elementen eines Typs, was nichts bringt und dabei den HTML- und CSS-Code unnötig länger, komplizierter und schwerer verständlich macht. Man spricht dabei z.T. auch von "Classitis", vergleiche hierzu z.B.
http://www.bs-markup.de/blog/archiv/2005/06/30/dr-css/ .

Ein weiterer typischer Fehler ist die falsche Benennung der Klassen.

Einen ausführlichen Artikel zu dieser Problematik findet sich bei den seven49.net - Papers.
/Web/de/Papers_Links/Bezeichnung_von_IDs_und_Klassen.htm
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen.
HTTP Komprimierung: Javascript
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website erfüllt diese Anforderung und verwendet eine GZIP oder deflate Komprimierung für JavaScript-Dateien.
Link "mehr" / "more", etc. nach Textblock
Linknamen sollten möglichst kurz, präzise und trotzdem aussagekräftig verfasst sein. Links wie "mehr" (oder "more" oder die Zeichenfolge ">>") sollten vermieden werden, besser ist es dem Besucher spezifisch mitzuteilen von was er "mehr" erhält.

Quelle und weitere Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie gute Beispiele unter http://de.selfhtml.org/html/verweise/definieren.htm
Die geteste Website erfüllt die Anforderungen.
Leerbilder
Bei der Realisation älterer Webprojekte wurde das Design vielfach mit sogenannten "Leerbildern" (Bilder ohne Inhalt, die als Platzhalter verwendet werden) erstellt. Dies entspricht nicht mehr dem heutigen Standard und sollte mittels den CSS Eigenschaften "Padding" und "Margin" realisiert werden. Dies erlaubt eine bessere Performance der Website sowie eine strikte Trennung von Design und Inhalt respektive Abstrahierung des Designs von Struktur und Inhalt.

Weiterführende Informationen:
http://seybold.jan-andresen.de/05killer.php
Bei der getesteten Website wurden keine Leerbilder gefunden.

 

PR Agentur und PR Beratung
Unser Angebot:

Gesamtpaket:
290.-
zzgl.ges.MwSt.

Test für :
http://www.inkontinent-inkontinenz.de/

Testresultate für http://www.inkontinent-inkontinenz.de vom 06.08.2010 16:37:21
   Übersicht
   10 Warnungen
   8 Tipps
   16 Hinweise
   36 Validiert
Die getestete Website befindet sich im weltweiten Durchschnitt im Mittelfeld und verfügt über ein grosses Potential nach oben. Die Zugänglichkeitsrichtlinien (Accessibility) wurden durchschnittlich berücksichtigt. Es bestehen einige Barrieren für (behinderte) Besucher, die noch optimiert werden sollten. Die Usability Grundsätze wurden bei der Realisation der Website durchschnittlich beachtet, es besteht jedoch ein relativ hohes nicht realisiertes Potential. Die Suchmaschinenoptimierung kann noch in vielen Punkten stark verbessert werden.
   Gesamtbewertung 66.6%   
   Accessibility/Zugänglichkeit 68.7%   
   Usability/Benutzerfreundlichkeit 71.2%   
   SEO/Suchmaschinenoptimierung 60.2%   
Google PageRank/Alexa Traffic Rank
Der PageRank (Google) oder Traffic Rank (z.B. Alexa) einer Website ist ein Indiz für die Popularität der Website.
Dieser Test des Qualidators stützt sich auf den Traffic Rank von www.alexa.com. Das Ranking von Alexa beruht auf der Analyse des Nutzerverhaltens derjenigen weltweit tausenden Internetnutzer, die bei sich die Alex-Toolbar installiert haben.
Weiterführende Informationen unter www.alexa.com sowie http://de.wikipedia.org/wiki/PageRank.
Für die getestete Website liegen entweder keine Daten bezüglich eines Traffic Rankings vor oder das Ranking ist stark verbesserungswürdig.
Is klar!
Pop-up Fenster
Pop-ups verärgern Websitebesucher, da sie überraschend und nicht kontrollierbar auftauchen. Gleichzeitig assoziieren viele Websitebesucher unseriöse Gambling- und Pornoseitenangebote mit Pop-ups. Aus diesen Gründen darf eine auf Usability ausgelegte Website keine Pop-ups beinhalten, Ausnahme: Druckvorschau einer Seite als Pop-up.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.usability.ch/Alt_nav/Alertbox/NJ_20041206.htm
Die getestete Website verfügt über Code zum Öffnen von Pop-Up Fenstern.
Kann man vernachlässigen
"Broken Anchors" - kaputte Ankerpunkte
Nicht funktionsfähige, kaputte Ankerpunkte behindern den Webbesucher beim Auffinden der gesuchten Information.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://de.selfhtml.org/html/verweise/projektintern.htm#anker
Die getestete Website verfügt über funktionsunfähige Ankerpunkte.
Besuchte Links
Das Kennzeichnen von besuchten Hyperlinks hilft den Benutzern zu erkennen, welche Seiten innerhalb der Website bereits besucht wurden und welche nicht. Anders gesagt, sollten die Navigationsoberflächen gemäss Nielsen folgende drei wesentlichen Fragen beantworten können: "Wo bin ich?", "Wo bin ich gewesen?" und "Wohin kann ich gehen?"

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie "Designing Web Usability" von Jakob Nielsen
Die getestete Website unterstützt diese wichtige Kennzeichnung nicht oder nicht überall.
Links auf eine Website
Mittels der Eingabe von "link:www.irgendeinedomain.de" bei Google erhält man die Links auf eine nach dem "link:" angegebene Website. Beispiel: link:www.microsoft.com. Ebenfalls lässt sich die Linkpopularität mit http://www.webmasterplus.org/popular/form.html oder http://www.alexa.com testen.
Dieser Test verwendet den Dienst von http://www.alexa.com.

Für die Popularität einer Website sind unter anderem die Quantität und die Qualität der eingehenden Links entscheidend. Erstere können Sie sehr schnell via die oben erwähnte Eingabe erfahren.

Weiterführende Informationen:
http://www.alexa.com
http://de.wikipedia.org/wiki/Pagerank
Es wurden weniger als 10 Links auf die getestete Website gefunden.
Verwendung des "underline"-Tag / "unterstreichen" von Textpassagen/Wörter
Der Internetbenutzer ist gewohnt, dass Links entweder durch Unterstreichen oder einen Farbwechsel erkennbar sind. Aus diesem Grund sollte das Tag "underline" / "unterstreichen" nicht für nicht anklickbaren Text verwendet werden. Durch die Verwendung des Tags "unterstreichen" von nicht anklickbaren Texten wird der Internetbenutzer in die Irre geführt und es ist ihm somit schlecht möglich die tatsächlichen Links zu erkennen.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen und Hora Loranger
http://www.usability.ch/Alt_nav/Alertbox/NJ_20040510.htm
Die getestete Website verwendet ein "underline" für nicht anklickbare Texte.
Schriftvergrösserung
Nicht alle sehbehinderten Personen verwenden technische Hilfsmittel, um sich im Internet einfacher zu bewegen. Die Möglichkeit, die Schrift zu vergrössern, ist ein wichtiges Element zur Gewährleistung, dass die Websiteinformationen von allen Besuchern gelesen werden können. Aber auch Menschen mit gutem Sehvermögen sind in gewissen Situationen darauf angewiesen, die Schrift zu vergrössern. Gleichzeitig surfen immer mehr ältere Personen im Netz; auch diese sind auf eine Vergrösserungsmöglichkeit angewiesen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Schriftgrössen nicht in Pixel, sondern in Prozent oder "em" zu definieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger,
sowie unter
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Schriftvergroesserung.htm
Auf der getesteten Website lässt sich die Schrift nicht mit der automatisierten Browserfunktion "Text Size" vergrössern und einstellen.
Spaghetti-Markup
Eine Abstraktion des Designs von der Struktur der Website bringt entscheidende Vorteile. Je höher diese ist, desto unabhängiger (getrennter) sind diese voneinander. Keine solche Trennung wird als so genannter Spaghetti-Markup oder Tag-Suppe (Tag von Html-Tag) bezeichnet.

Es ist heute problemlos möglich Farben, Typografie, Bilder des Designs und weitgehend sogar das Layout einer Website in separaten CSS-Dateien (CSS = Cascading Style Sheet) zu speichern.

Tools:
seven49.net - Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/SpaghettiCode_CodeBrei.htm
http://www.style-sheets.de/guide/grundlagen/warum_css
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/retro-coding/

Hinweis für Informatiker: Mit "Code" ist damit nicht etwa Javascript-Code, sondern der HTML-Quelltext gemeint.
Die getestete Website verfügt über Spaghetti-Markup. Dieser ist zudem zumindest teilweise nicht in CSS-Format definiert.
Bilder ohne Alternativtexte
Der Alternativtext wird angezeigt, wenn ein Bild nicht ladbar ist oder wenn der Mauszeiger über das Bild bewegt wird*. Wichtig ist der Alternativtext zum einen für Menschen, die über eine Sehbehinderung verfügen und ein sprachliches Ausgabegerät benutzen, das Webinhalte und bei Bildern den Alternativtext vorliest.
Zum anderen ist der Alternativtext auch von Suchmaschinen erkennbar. Der Alternativtext ist möglichst sinnvoll zu wählen, sollte jedoch keine ausführliche Bildbeschreibung sein.

Weiterführende Informationen:
http://www.bjoernsworld.de/html/alt-text.html
http://webdesign.crissov.de/alt-Text#Start

* Der Internet Explorer zeigt den Alternativtext als Tooltip an, wenn man mit dem Mauszeiger länger über der Grafik verweilt. Dieses Verhalten ist zwar nicht verboten, stört aber häufig den Seitenautor. Und es verleitet zu der Annahme, das alt-Attribut wäre für diesen Tooltip grundsätzlich zuständig, was aber falsch ist. Wenn Sie ihre Grafiken mit erklärenden Tooltips versehen wollen, nutzen Sie das Attribut "title".
Quelle: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/einbinden.htm#referenz
Die getestete Website enthält nicht definierte Alternativtexte. Diese müssen, insbesondere auch bei Bildern, die nicht zum sichtbaren Inhalt gehören als "leer" spezifiziert werden.
Leerbilder
Bei der Realisation älterer Webprojekte wurde das Design vielfach mit sogenannten "Leerbildern" (Bilder ohne Inhalt, die als Platzhalter verwendet werden) erstellt. Dies entspricht nicht mehr dem heutigen Standard und sollte mittels den CSS Eigenschaften "Padding" und "Margin" realisiert werden. Dies erlaubt eine bessere Performance der Website sowie eine strikte Trennung von Design und Inhalt respektive Abstrahierung des Designs von Struktur und Inhalt.

Weiterführende Informationen:
http://seybold.jan-andresen.de/05killer.php
Die getestete Website verfügt über Leerbilder.


Navigation mit Listen aufgebaut
Aus Gründen der Zugänglichkeit und zur Trennung respektive Abstrahierung des Designs von Struktur und Inhalt sollte für die Navigation entsprechende HTML-Listen verwendet werden.

Früher wurden insbesondere Tabellen und Leerbilder verwendet, welche für das Design der Navigation gedacht waren. Tabellen sind aber dafür da, tabulare Daten aufzuführen und Bilder dienen der Präsentation von Grafiken, Photos etc.

Bei der Verwendung von HTML-Listen kann die Navigation anschliessend via separate Stylesheets formatiert werden. Dies führt zu sauberem, einfach pflegbarem HTML- und CSS-Code und erhöht die Performance und Pflegbarkeit der Website.

Weiterführende Informationen:
http://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/navigationsleiste/struktureller-aufbau.html
http://www.bartelme.at/journal/archive/listen_stylen_mit_css
Die getestete Website verwendet Listenelemente, könnte jedoch noch verbessert werden.
robots.txt -Datei
Mit der robots.txt Datei können Betreiber von Web-Projekten angeben, welcher Such-Robot welche Projektverzeichnisse auslesen darf und welcher was nicht lesen darf. Die Datei enthält somit Anweisungen für Robots von Suchmaschinen. Die überwiegende Mehrheit der Robots moderner Suchmaschinen halten sich dabei an die Anweisungen einer robots.txt Datei.

Quelle und weiterführende Informationen zum Aufbau einer solchen Datei finden sich unter:
http://de.selfhtml.org/diverses/robots.htm
http://www.at-web.de/grundlagen/robots-txt.htm.
Bei der getesteten Website wurde keine robots.txt Datei gefunden.
RSS- oder Atom-Format
RSS ist eine Technik, die es dem Nutzer ermöglicht, Inhalte einer Webseite, typischerweise Newsmeldungen, Berichte, Blogs etc. zu abonnieren. Zudem gibt es im selben Bereich das konkurrierende Format Atom.

Neu veröffentlichte Inhalte werden dank RSS/Atom automatisch in regelmäßigen Abständen auf die Computer oder andere Endgeräte des Abonnenten geladen. So bleibt der Abonnent immer auf dem neusten Wissens- und Informationsstand.

Auf RSS basierende Funktionen werden zunehmend in bestehende Anwendungen integriert, wie z.B. in E-Mail-Programmen oder Webbrowsern.

Weiterführende Informationen:
http://www.stefanbucher.net/tutorial/rss/

Abkürzungen:
RSS: Really Simple Syndication, wahlweise auch Rich Site Summary oder RDF Site Summary
Es wurde kein Inhalt im RSS- oder Atom-Format gefunden.
Zusammenfassung des Tabelleninhalts
"Sie können einen zusammenfassenden Kurztext für die Tabelle definieren. Ein Sprachausgabesystem könnte diesen Text als Einleitung zur Tabelle ausgeben. Mit dem Attribut summary können Sie im einleitenden <table>-Tag eine Zusammenfassung der Tabelle definieren".

Tools:
seven49.net Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Quelle und weiterführende Informationen:
http://de.selfhtml.org/html/tabellen/nicht_visuell.htm#zusammenfassung.
Ebenso unter:
http://www.w3.org/TR/WCAG10-TECHS/#tech-table-summaries.
Auf der getesten Website wurden keine oder nicht ausreichend Tabellen mit Zusammenfassungen gefunden.
Anzahl Nameserver
Das DNS ordnet den Namen von Rechnern im Internet eine IP-Adresse zu. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit einer Website empfiehlt sich eine mehrfache Verwendung von Nameservern. In diesem Sinn empfiehlt RFC2182 section 5 mindestens 3 und nicht mehr als 7 Nameservers.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://rfc.net/rfc2182.html, sowie http://www.rfc-editor.org.

Abkürzungen:
DNS: Domain Name System
IP: Internet Protocol
Die getestete Website verfügt über weniger als 3 Nameserver.
Fehlende Bezeichnung der Höhe und Breite von Bildern
Fehlende Höhen- und Breitenangaben von Bildern sind ein typischer HTML-Fehler, der sich auf die Performance der Website auswirkt. Das exakte Definieren von Höhe- und Breitenangaben bei Bildern führt zu einer schnelleren Ladezeit der Website, da der Browser den für das Bild benötigten Platz bereits kennt und den entsprechenden Platz dafür leer lassen kann.

Quelle und weiterführende Informationen: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/einbinden.htm#breite_hoehe
Es wurde mindestens ein Bild mit fehlenden Höhen-Breiten-Angaben gefunden.
Aufeinanderanderfolgende Links
Richtlinie 10.5 der Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0 W3C-Empfehlung, 5. Mai 1999 besagt: "Bis Benutzeragenten (einschließlich assistiver Technologien) beieinanderliegende Links getrennt darstellen, platzieren Sie druckbare Zeichen, die nicht zu einem Link gehören, umgeben von Leerzeichen, zwischen Links." http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html.

Sauber und einfach lässt sich diese Problematik lösen, wenn die Links in einer Navigationsliste als Liste <ul> ausgezeichnet sind. Zusätzliche gewünschte Zeichen können mit CSS ergänzt werden.

Weiterführende Infos unter:
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/accessibility-nach-vorschrift/;
http://de.selfhtml.org/html/text/listen.htm
Bei der getesteten Website wurden einige ungenügend separierte aufeinanderfolgende Links festgestellt.


Nicht wechselnder Seitentitel
Der Seitentitel sollte pro Einzelseite einer Website wechseln und den Inhalt der jeweiligen Seite widerspiegeln.
Dies hat grosse Vorteile, z.B. werden Seitentitel beim "Bookmarking" verwendet und von Suchmaschinen gelesen. In Folge davon bewirken wechselnde Seitentitel eine Suchmaschinenoptimierung.

Weiterführende Informationen:
http://www.socialpatterns.com/search-engine-optimization/writing-better-titles/
Es wurden teilweise Seiten mit gleichen Titeln gefunden.
Beschreibung - "Description"
Die Beschreibung ("Description") dient dazu, den Inhalt einer HTML-Seite zusammenfassend möglichst kurz und prägnant zu beschreiben. Der Inhalt dieser Meta-Angabe wird dem Leser im Internet-Browser nicht angezeigt, aber von Suchmaschinen z.T. in begrenztem Maße zur Ermittlung der Relevanz einer Seite und für die Suchergebnisseite herangezogen.

Die Beschreibung sollte eine Zusammenfassung des Inhalts in einem Satz enthalten. Auf der Suchergebnisseite von Suchmaschinen werden diese Beschreibungen meist angezeigt und tragen viel dazu bei, ob die Website von einem Webbenutzer besucht wird.

Weiterführende Informationen unter:
http://de.selfhtml.org/html/kopfdaten/meta.htm#beschreibung
Auf der getesteten Website sind die Beschreibungen unvollständig oder suboptimal in Ihrer Länge. Kontrollieren Sie, ob die Startseite und die Folgeseiten eine angemessene Description (ein kurzer, aussagekräftiger Satz) aufweisen.
Dateigrösse der Startseite
Insbesondere die Grösse der Startseite sollte nicht zu hoch ausfallen, damit diese so schnell als möglich geladen werden kann. Die Grösse der Dateien ist einer von vielen Faktoren welcher dazu beiträgt.
Die Datei-Grösse der Startseite sollte möglicherweise optimiert werden.
Explizite Bezeichnung von Eingabefeldern und Auswahlmenüs
Bei einer fehlenden expliziten Bezeichnung für Eingabefelder fehlt die logische Verknüpfung zwischen Bezeichnung und Eingabefeld.

Das heißt, dass beispielsweise in einer linearisierten Ausgabe nicht unbedingt ersichtlich ist, welche Bezeichnung welchem Eingabefeld zugeordnet ist. Deswegen wurde das LABEL-Element mit dem for-Attribut eingeführt, das die explizite Bezeichnung eines Formularfeldes erlaubt.

Die Verwendung des LABEL-Elements erlaubt es vor allem Screen-Reader-Benutzern, die Bezeichnung eines Eingabefeldes direkt vom Eingabefeld aus abzurufen.

Quelle:
http://www.barrierefreies-webdesign.de/knowhow/formulare/label.html . Weiterführende Informationen in den Zugänglichkeitsrichtlinien der W3C (12.4 Ordnen Sie Beschriftungen explizit ihren Kontrollelementen zu, Richtlinie 12, Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0, W3C-Empfehlung, 5. Mai 1999, http://www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html) und http://de.selfhtml.org/html/formulare/strukturieren.htm.
Auf der getesteten Website enthalten die Fomularfelder zum grössten Teil korrekte Beschriftungen, jedoch nicht überall.
Layout-Tabellen
Tabellen-basiertes Layout birgt gegenüber einem reinen CSS-Layout viele Nachteile. Mit einem CSS-Layout wird nicht nur die Zugänglichkeit (Accessibility) sondern auch die Performance verbessert.

Weiterführende Informationen:
Einen ausführlichen Artikel von Douglas Bowman dazu findet sich in Englisch unter http://www.stopdesign.com/articles/throwing_tables/.
Sowie in Deutsch:
http://seybold.jan-andresen.de/everything.php

Hinweis für Webmaster: Achten Sie beim Einbinden (z.B. via Iframe) von Inhalten von Drittanbietern soweit möglich darauf, dass diese ebenfalls keine Layout-Tabellen verwenden.
Auf der getesteten Website werden viele Tabellen verwendet die höchstwahrscheinlich auch fürs Layout verwendet werden.
SSL-Verschlüsselung
Gewisse sensible Daten, wie beispielsweise Kreditkarten-Daten beim Einkaufen im Internet, sollten beim Surfen im Internet verschlüsselt übertragen werden.
Alle gängigen Browser unterstützen zu diesem Zweck das Verschlüsselungsverfahren SSL, das eine verschlüsselte Verbindung zwischen Server und Browser ermöglicht.
SSL steht für Secure Socket Layer ("sichere Sockelschicht") und gewährleistet, dass Daten während der Übertragung nicht gelesen oder gar manipuliert werden; es stellt die Identität der besuchten Website sicher.
Online Shops und alle anderen Sites, auf welchen Benutzer sensible Daten wie Kreditkartendaten oder andere privaten Daten eingeben und übermitteln, sollten zwingend diese Verschlüsselung unterstützen.

Hinweis: Falls Dateien via FTP auf einen Server geladen werden, sollte hierbei ebenfalls SSL verwendet werden.

Bekannte SSL-Zertifizierungsstellen sind z.B. Thawte, Comodo, oder auch Geotrust. Es gibt Zertifizierungen unterschiedlicher Klassen sowie spezielle Zertifikate für eBusiness, Applikationen oder elektronische Unterschriften.
Die Anbieter von SSL Zertifikaten stehen in der Regel in Konkurenz zueinander, sodass sich ein Vergleich der Preise empfiehlt.

Weiterführende Informationen zur Funktionsweise:
http://www.repges.net/SSL/ssl.html

Die getestete Website lässt sich nicht via SSL abrufen oder es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat.
Anzahl Keywords
Die optimale Anzahl verwendeter Keywords kann zum Teil für eine gute Auffindbarkeit der Website entscheidend sein. Werden jedoch zuviele Keywords verwendet, können Suchmaschinen dies als "Keyword-Spam" negativ werten.
Die Anzahl der verwendeten Keywords ist bei der getesteten Website nicht optimal.
HTTP Komprimierung: HTML
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website benutzt keine oder nur eine unvollständige GZIP oder deflate Kompression für HTML-Dateien.
HTTP Komprimierung: CSS
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website benutzt keine oder nur eine unvollständige GZIP oder deflate Kompression für CSS-Dateien.
HTTP Komprimierung: Javascript
Gemäss RFC 2616 ist Internet HTTP Kompression ein Verfahren um eine Serverantwort in einem komprimierten Format zu senden.
HTTP Komprimierung spart Transfervolumen und reduziert im Regelfall die Ladezeit einer Webseite. Die meisten gängigen Browser, ausser der alte, immer noch teilweise verbreitete Internet Explorer 6, kommen mit dieser Technologie problemlos klar. Falls die Möglichkeit besteht, empfehlen wir für IE6 die Komrimierung zu deaktivieren.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.http-compression.com/
http://www.nickles.de/c/s/http-kompression-verstehen-355-1.htm
Die Website benutzt keine oder nur eine unvollständige GZIP oder deflate Kompression für JavaScript-Dateien.
Angabe des Autors
Einige Suchmaschinen bewerten Inhalte, die über die Angabe eines Inhaltsautors verfügen, besser. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Auffindbarkeit des Webinhaltes aus.

Zudem gibt es für die Gestaltung der Meta-Daten und deren Wichtigkeit bei der Erstellung eines technischen hochwertigen Dokumentes einerseits etliche Fachartikel wie auch internationale Standards.

Weiterführende Informationen:
http://thor.bui.haw-hamburg.de/learn/remind/metadaten.htm
Es wurde kein Autor gefunden.
Access Keys
Die Computerbedienung mit Hilfe von Tastaturkürzeln ist insbesondere für Menschen mit visuellen oder motorischen Einschränkungen wichtig, da sie eine Maus nicht oder nur bedingt einsetzen können.

Quelle und weiterführende Infos
http://2bweb.de/accesskey/index.html
Die getestete Website unterstützt Access Keys nicht.


Frames
Die Verwendung von Frames bricht etliche Konventionen, an die sich der Webbenützer gewöhnt hat, wie z.B. die Möglichkeit, eine spezifische Website als Favorit zu speichern oder die direkte URL einem Freund zu mailen. Bei älteren Browsern verunmöglichen Frames zudem den "Zurück"-Button und die Möglichkeit, die Website auszudrucken. Frames sind wenn möglich zu vermeiden, auch wenn moderne Browser besser mit ihnen umgehen können.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.html-faq.com/htmlframes/?FramesAreEvil
Die getestete Website verwendet keine Frames.
Introseite
Introseiten hindern die Websitebesucher daran, zu den Informationen zu gelangen, für welche Sie die Website besuchen. Sie vermitteln im Weiteren den Eindruck, dass der Websitebetreiber mehr Gewicht auf ein gutes Design legt als darauf, seinem Kunden, dem Websitebesucher, Informationen oder Problemlösungen anzubieten. Eine Website muss vom ersten Augenblick an kommunizieren, worum es sich handelt und was einen Besucher erwartet. Gleichzeitig muss die Website die unter Umständen knapp bemessene Zeit des Webbesuchers respektieren. Zu beachten bleibt im Weiteren, dass ein Websitebesucher durchschnittlich nur 2 Minuten Zeit auf einer Website verbringt, bevor er sie wieder verlässt.

Eine Introseite zur Sprach- oder Regionalwahl ist aufgrund der Möglichkeit dies automatisch zu erkennen unnötig.
Ebenfalls nicht empfohlen sind zwar vom Benutzer häufig nicht bemerkte, aber bezüglich Suchmaschinen und Zugänglichkeit stark störende Javascript-Intros zwecks Weiterleitung und Konfiguration der Website. Dafür stehen heute bessere Alternativen server-seitig zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Introseite je nach Spracheinstellungen des Browsers, IP-Adresse und anderen benutzerabhängigen Kriterien selbst nicht sehen. Für gewisse andere Benutzer und insbesondere Suchmaschinen resp. Spiders/Bots ist diese jedoch vorhanden.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.kundennutzen.ch/intros.php
http://nitzsche.info/de.pub-2-vorschaltseiten.php
Bei der getesteten Website wurde keine Introseite gefunden.
Druckfreundlichkeit
Häufig entspricht es dem Wunsch der Webbesucher, Seiteninhalte auszudrucken. Eine eingerichtete Druckfunktion oder auch für den Ausdruck optimierte Stylesheets ermöglichen das saubere Ausdrucken von Seiteninhalten, ohne dass diese z.B. am Rand abgeschnitten werden.

Weiterführende Informationen:
http://www.thestyleworks.de/tut-art/layout_print.shtml
Die getestete Website verfügt über eine Druckfunktion oder für den Ausdruck optimierte Stylesheets.
Nicht vorhandene Seitentitel
Die Website sollte über ein präzises "Title Tag", einen Seitentitel verfügen. Dies aus folgenden Gründen:
   Der Titel wird in der Titelzeile des Anzeigefensters angezeigt.
   Der Titel wird beim Setzen von Lesezeichen (Bookmarks, Favoriten) verwendet.
   Der Titel der Datei wird im Web-Browser in der Liste der bereits besuchten Seiten angezeigt.
   Viele Suchmaschinen bieten den Titel der Datei als anklickbaren Verweis an.
   Suchmaschinen verwerten den Inhalt des Titels für die Suche.
   Der Websitebesucher liest häufig nur die ersten Wörter und sollte anhand dieser bereits entscheiden können, ob die Website für ihn interessant ist oder nicht.
Nicht sinnvoll sind dementsprechend unbearbeitete Seitentitel wie z.B. "untitled document" oder "untitled page" oder nur "title".

Weiterführende Informationen:
http://www.aboutwebdesign.de/awd/content/1089111663.shtml
http://ranta.info/ThemaTitle
Die getestete Website verfügt über Seitentitel.
Unpräzise oder nicht aussagekräftige Seitentitel
Die Website muss unbedingt über ein präzises und aussagekräftiges "Title Tag", einen Seitentitel verfügen. Dies aus folgenden Gründen:
   Der Titel wird in der Titelzeile des Anzeigefensters angezeigt.
   Der Titel wird beim Setzen von Lesezeichen (Bookmarks, Favoriten) verwendet.
   Der Titel der Datei wird im Web-Browser in der Liste der bereits besuchten Seiten angezeigt.
   Viele Suchmaschinen bieten den Titel der Datei als anklickbaren Verweis an.
   Suchmaschinen verwerten den Inhalt des Titels für die Suche.
   Der Websitebesucher liest häufig nur die ersten Wörter und sollte anhand dieser bereits entscheiden können, ob die Website für ihn interessant ist oder nicht.
Ebenso wichtig ist die gute Wahl von präzisen und aussagekräftigen Titeln. Titel sollten einen Schluss auf den Textinhalt zulassen und dem Websitebesucher helfen die gesuchte Information einfach aufzufinden. Nach Nielsen sollte ein Titel nicht länger als 60 Zeichen sein.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie http://www.useit.com/alertbox/weblogs.html,
http://www.usability-now.com/suchmaschinenoptimierung/.
Die getestete Website erfüllt diese Anforderung.
Veraltete automatische Weiterleitung zu einer anderen Adresse
Automatische Weiterleitungen werden mit dem Argument kritisiert, dass die Zielseite für einige Besucher unzugänglich ist.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Veraltete_automatische_Weiterleitung.htm
http://de.selfhtml.org/html/kopfdaten/meta.htm#weiterleitung.
Die getestete Website enthält keine automatische Weiterleitung.
Überschriften (h1, h2, etc.) und logische Struktur
Der Website-Inhalt muss zur besseren Lesbarkeit mittels gut strukturierten, logisch gesetzten und aussagekräftigen Überschriften (h1, h2, h3...) aufgeteilt werden. Dabei müssen die für den Text wichtigen und aussagekräftigen Wörter zu Beginn des Titels gesetzt werden, da ein Webbesucher meist nur die ersten Wörter einer Überschrift wahrnimmt. In ihrer Länge sollten Überschriften 60 Zeichen nicht überschreiten.
Ebenfalls haben die erwähnten Überschriften z.T. positiven Einfluss bezüglich Suchmaschinenranking.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger.
Die Website verfügt über gut strukturierte und aussagekräftige Überschriften.
"In Bearbeitung" / "under construction" / "coming soon"
Leere Seiten mit der Bemerkung oder Zeichen "under construction" o.ä. sollten falls immer möglich vermieden werden, da der Webbesucher nicht gerne ins "Leere" klickt und mit Inhalten gelockt wird, die noch nicht publiziert sind.

In Fällen, in deren eine "under construction"-Bemerkung unumgänglich ist, sollte zumindest der geschätzte Publikationstermin angegeben und/oder die Möglichkeit gegeben werden, dass der Besucher bei Publikation des gewünschten Inhaltes per E-Mail informiert wird.

Quelle:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger

Weiterführende Informationen:
http://www.creisi.ch/webtipps/todsuenden.html
Auf der getesteten Website wurden keine "under construction" (oder ähnlich) gekennzeichneten Seiten gefunden.
Schriftart "Times New Roman"
Die Schriftart "Times New Roman" wird im Printbereich häufig gebraucht. Online ist die Schriftart nur für eine Schriftgrösse von 12 Punkt und mehr empfohlen. Grundsätzlich wird die Schrift von Nielsen nicht empfohlen, da sie nicht professionell wirkt und generell von keiner Altersklasse bevorzugt wird.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
Bei der getesteten Website wurde keine Times New Roman Schrift gefunden.
"This page is optimized for ..." - "Website ist optimiert für..."
"This page is optimized for ..." oder "Best viewed with Netscape Navigator and 800x600" schränken die Nutzbarkeit einer Website unnötig ein und "befehlen" dem Websitebesucher die "richtige" Konfiguration zu wählen, damit die Website optimal angezeigt werden kann. Es obliegt dem Websitebetreiber (Webdesigner) die Site in der Art zu gestalten, dass sie für möglichst alle Browser und Browserkonfiguration funktionstüchtig bleibt und ansprechbar aussieht.

Weiterführende Informationen unter http://www.htmlhelp.com/feature/art2.htm ""This page optimized for ..." - arguing with customers -" der Website Design Group.
Auf der getesteten Website wurde kein "This page optimized for ..." gefunden.
Links zu lokalen Dateien
Links auf Websites zu lokal abgelegten Dateien funktionieren nicht und sind so genannte "tote" Links. Solche sollten vermieden werden.
Bei der getesteten Website wurden keine Links zu lokalen Dateien gefunden.
Kennzeichnung von Links während der Anwender mit der Maus darüber fährt
Damit sich der Websitebesucher optimal auf Ihrer Website bewegen kann, müssen Links einerseits an sich als solche erkennbar sein und zusätzlich durch einen Farbwechsel hervorgehoben werden, wenn der Besucher mit der Maus darüber fährt.

Quelle und weiterführende Informationen:
http://www.useit.com/alertbox/20040510.html
Auf der getesteten Website sind Links korrekt als solche erkennbar, zusätzlich wird z.B. durch einen Farbwechsel beim Darüberfahren mit der Maus erkennbar, dass sie anklickbar sind.
Allgemeine Website-Suchfunktion
Eine allgemeine Website-Suchfunktion ermöglicht dem Besucher das einfache Auffinden der gesuchten Information auf der jeweiligen Website.

"Die Suchfunktion auf einer Website ist aus Nutzersicht folglich der zentrale Anknüpfungspunkt zur Ermittlung von Informationen aus einem Web-Angebot. Die Anbieter von Informationsangeboten im Web müssen dieser Entwicklung Rechnung tragen, indem sie leistungsfähige und den Erwartungen der Nutzer entsprechende Such-Tools einsetzen."

Quelle (.pdf):
http://www.eurospider.com/pdf/Evaluation_Suchfunktion_Schweizer_...)

Die getestete Website verfügt auf der Startseite über eine Suchfunktion mit einem Textfeld, in welches die Suchbegriffe eingetragen werden können.
Komplexität der URLs
Zu komplexe URIs/URLs schaden sowohl der Benutzerfreundlichkeit wie auch der Suchmaschinenoptimierung. Zu lange und komplexe URIs/URLs können einerseits nicht mehr im Gedächtnis behalten werden und eignen sich andererseits schlecht zum Versenden per E-Mail.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie
unter "Choose URIs wisely" http://www.w3.org/QA/Tips/uri-choose.
Die getestete Website verfügt nicht über zu komplexe URLs.
Keyword Denkphrase
Viele Websitebenutzer tippen bei einer Websuche 2 - 3 Suchbegriffe ins Suchfeld. Insbesondere gezielt suchende Webbesucher suchen nach Denkphrasen und nicht einzelnen Keywords, um die Suche einzuschränken.
Wählen Sie somit nicht nur Keywords, sondern gesamte Suchphrasen wie z.B. "Hund füttern" oder "Baby impfen". Zum Auffinden der meistgesuchten Suchphrasen helfen bekannte Suchmaschinen und -verzeichnisse mit besonderen Angeboten. Beispielsweise www.yahoo.com unter http://searchmarketing.yahoo.com/de_CH/rc/srch/oyr.php#.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
Die getestete Website verwendet Denkphrasen.
Neues Browserfenster
Webbesucher erwarten beim Anklicken eines Links, dass im Fenster der bisherigen Website eine neue erscheint. Durch unnötiges Öffnen von neuen Fenstern beim Anklicken eines Links verlieren die meisten Webbesucher bei der Vielzahl der geöffneten Fenster den Überblick, können mittels der "Back-Funktion" nicht mehr zurücknavigieren und "verlieren" sich. Gleichzeitig kann, insbesondere bei älteren Computern, durch die Vielzahl der geöffneten Browserfenster das System überlastet und zum Absturz geführt werden; auch kann der Besucher durch versteckt geöffnete Fenster das Gefühl erhalten, dass die Website nicht richtig funktioniert. Versierte Webbenutzer, die neue Fenster öffnen wollen, können dies zudem jederzeit über die Funktion "Link im neuen Fenster öffnen" (oder ähnlich) machen.

Eine grosse Ausnahme der Regel, Links prinzipiell nicht in neuen Fenstern zu öffnen, bilden .PDF und sonstige Office-Dateien. Bei diesen sind die Besucher gewöhnt, diese nach der Ansicht zu schliessen und so zur Website zurückzukehren. Dabei sollte der Webbesucher bei diesen Dateiformaten informiert werden, dass sich ein neues Fenster öffnet. Er sollte zudem die Möglichkeit haben die Datei zu speichern.

Technischer Hinweis: Insbesondere für XHTML strict besteht die Möglichkeit die PDF-Datei mit ContentType "application/pdf" und HTTP Header content-disposition: attachment; filename=Dateiname.pdf zu senden, da hier das Target-Attribut nicht zur Verfügung steht. Dies wird derzeit in diesem Test noch nicht berücksichtigt, ist aber ebenfalls eine gangbare Lösung.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
Bei der getesteten Website werden nur Office-Dokumente in neuen Fenstern geöffnet. Die restlichen Links führen zu keinen neuen Fenstern.
Sitemap
Sitemaps ermöglichen dem Websitebesucher einen umfassenden und schnellen Überblick über die Website.

Weiterführende Informationen:
http://www.webdesign-referenz.de/designpraxis_sitemaps.shtml
Die getestete Website verfügt über eine Sitemap.
Blinkender und bewegter Text
Blinkender und bewegter Text sollte vermieden werden. Websitebesucher möchten ihr eigenes Lesetempo bestimmen und erachten sich bewegende Texte meist als nicht beachtenswerte Werbung. Statischer Text kann zudem von Websitebesuchern schneller gelesen werden und nötigt die Besucher nicht, auf die wiederkehrenden Texte zu warten. Ebenfalls können Probleme beim korrekten Ausdrucken entstehen.

Quelle und weiterführende Informationen: "Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger, sowie die Tipps unter http://www.barrierefreies-webdesign.de/
Auf der getesteten Website wurde kein blinkender oder sich bewegender Text gefunden.
Dokumenttyp-Deklaration
"HTML ist innerhalb der Familie der Auszeichnungssprachen nur eine von vielen, wenn auch die prominenteste. HTML selbst hat außerdem bereits eine mehrjährige Geschichte und ist in verschiedenen, recht unterschiedlichen Versionen normiert worden. Mit der Dokumenttyp-Deklaration bestimmen Sie, welche Auszeichnungssprache in welcher Version Sie verwenden. Eine auslesende Software, etwa ein Web-Browser, kann sich an dieser Angabe orientieren."

Quelle und weiterführende Informationen unter: http://de.selfhtml.org/html/allgemein/grundgeruest.htm.
Die getestete Website verfügt über eine Dokumenttyp-Deklaration.
Verlinkung von CSS-Dateien
In Websites können Cascading Stylesheet (CSS) -Dateien verlinkt werden, die so weit als möglich für das Design der Website zuständig sind. Stimmen die Pfade zu verlinkten CSS-Dateien nicht (mehr), merkt dies der Betreiber der Website unter Umständen nicht, da es manuell kaum möglich ist, nach jeder Änderung alles zu kontrollieren. Möglicherweise wurde eine Datei irrtümlicherweise gelöscht oder ein Pfad falsch manipuliert.
Javascript sollte in diesem Zusammenhang nur so eingesetzt werden, dass die Website auch ohne Javascript korrekt dargestellt werden kann.
Die getestete Website erfüllt diese Testanforderungen.
Eintrag in internationaler Spamdatenbank
International werden zur Vermeidung von Spam sogenannte "Schwarze Listen" geführt. Dies sind Listen mit Domains, E-Mail-Adressen oder IP-Adressen. Passt eine E-Mail zu einem der gelisteten Datensätze, kann sie beim Empfang speziell behandelt werden. Dies kann von einer kompletter Ablehnung über eine Verzögerung bis zu einer Löschung oder einer Kennzeichnung als Spam reichen. Schwarze Listen können dabei lokal geführt werden oder aber auf zentralen Servern als so genannte Realtime Blackhole List (RBL).
Die getestete Domain ist zur Zeit in keiner der geprüften Blacklists aufgeführt.
Texte in Grossbuchstaben
Texte in Grossbuchstaben reduzieren das Lesetempo um circa 10%. Die einzelnen Wörter des Textes können vom Auge schlecht erkannt werden und der Text verschwimmt zu einem Block. Texte in Grossbuchstaben wirken aggressiv, amateurhaft, kindlich und unprofessionell. Verwenden Sie Wörter in Grossbuchstaben nur für kurze Titel und Überschriften.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger.
Vgl. hierzu auch: Schriver, Karen in Dynamics in Document Design, page 274:
"When text is set in all capital letters, reading speed is slowed about 13 to 20 percent. Reading speed is optimal when uppercase and lowercase letters are used. When extra emphasis is needed, bold has been found to be a better cue than uppercase."
Bei der getesteten Website wurden keine Texte in Grossbuchstaben gefunden.
Überschriftensystematik (h1-h6)
Die Überschriften müssen systematisch und logisch korrekt angeordnet sein, d.h. abwärts darf zwischen h1-h6 kein Sprung erfolgen. Zudem muss die erste Überschrift ein h1 sein.

Weiterführende Informationen:
http://www.vorsprungdurchwebstandards.de/theory/retro-coding/
(Abschnitt: "Semantisch strukturiertes HTML")
Bei der getesteten Website stimmt die Überschriftensystematik.
Verwendung von Keywords
Keywords ermöglichen Suchmaschinen das Auffinden der Website für die interessierten Webbesucher. Keywords sollten in der Sprache und aus dem Vokabular des Webbenutzers gewählt werden und den Seiteninhalt möglichst treffend umschreiben.
Auch wenn die Bedeutung der Keywords nicht mehr so hoch ist, lohnt sich das Setzen von gezielten, aussagekräftigen Keywords.

Quelle und weiterführende Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger
http://www.essex.ac.uk/wag/searchguide/search2.htm
Die getestete Website verfügt über Keywords.
Privacy Policy
In einer Privacy Policy informiert der Websitebetreiber den Besucher über den Umgang mit personenbezogenen Daten und die Einhaltung der jeweiligen Datenschutzbestimmungen.

Weiterführende Informationen:
Muster-Datenschutzbestimmungen für Deutschland
Muster-Datenschutzerklärung für die Schweiz
Die getestete Website verfügt über eine Privacy Policy.
Kopfzellen von Tabellen
Die Kopfzellen von Tabellen sollten, aufgrund ihrer meist deskriptiven Funktion, als solche erkennbar sein. Dies ermöglicht auch behinderten Personen ein optimales Lesen von Tabellen. Zudem erlaubt dies ein einfaches einheitliches Formatieren aller Tabellen auf der Website mittels CSS.

Tools:
seven49.net Qualidierungs- und Validierungstool (kostenlos)

Weiterführende Informationen unter:
http://edition-w3.de/TR/1999/REC-html401-19991224/struct/tables.html,
http://de.selfhtml.org/html/tabellen/aufbau.htm,
http://www.w3.org/TR/WCAG10-TECHS/#tech-table-headers.
Die getestete Website verfügt über speziell gekennzeichnete Kopfzellen.

"Imagemap" (Grafikdatei, bei der Bereiche anklickbar sind)
Ein Imagemap ist eine verweis-sensitive Grafikdatei, bei der einzelne Bereiche anklickbar sind. Es können also einzelne Teile der Grafik so definiert werden, dass sie wie ein Link im Text wirken. Durch Anklicken des entsprechenden Bereichs der Grafik gelangt der Webbesucher zu der angegebenen URL (extern) oder zu einem definierten Bereich der Website. Imagemaps bergen insbesondere bei erforderter Barrierefreiheit Probleme. Ein Lösungsvorschlag barrierefreier Imagemaps findet sich unter:
http://expertinnen-web.de/2006-115/barrierefreie-image-maps/

Allgemeine weiterführende Informationen: http://de.selfhtml.org/html/grafiken/verweis_sensitive.htm
Auf der getesteten Website wurde kein "Imagemap" gefunden.
Standorte der Nameserver
Die Nameserver sollten physisch an verschiedenen Orten platziert sein.

"It is recommended that three servers be provided for most
organisation level zones, with at least one which must be well
removed from the others. For zones where even higher reliability is
required, four, or even five, servers may be desirable. Two, or
occasionally three of five, would be at the local site, with the
others not geographically or topologically close to the site, or each
other."

Quelle und weiterführende Information über die Anzahl und Platzierung von zweiten Nameservern finden sich in RFC2182 3.1.
http://www.faqs.org/rfcs/rfc2182.html
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen.
ID- und Klassennamen
HTML sollte insbesondere zwecks Abstraktion des Designs von Struktur und Inhalt so genannte Klassen enthalten. Die Klassen, für Websitebesucher unsichtbar, dienen der Klassierung von Elementen, Abschnitten, Bereichen etc.

Der Designer einer Website kann anschliessend mittels Stylesheets die Klassen selektieren und anderes formatieren. Klassen sind nur notwendig, wenn es sich auch um eine Klassierung zur Unterscheidung von Elementen, Abschnitten, Bereichen etc. handelt. Ein häufiger Fehler ist z.B. die Klassierung von allen Elementen eines Typs, was nichts bringt und dabei den HTML- und CSS-Code unnötig länger, komplizierter und schwerer verständlich macht. Man spricht dabei z.T. auch von "Classitis", vergleiche hierzu z.B.
http://www.bs-markup.de/blog/archiv/2005/06/30/dr-css/ .

Ein weiterer typischer Fehler ist die falsche Benennung der Klassen.

Einen ausführlichen Artikel zu dieser Problematik findet sich bei den seven49.net - Papers.
/Web/de/Papers_Links/Bezeichnung_von_IDs_und_Klassen.htm
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen.
"id" als Parameter in URLs
Suchdienste nehmen Seiten z.T. nicht in den Index auf, welche "?id=" resp. "&id=" in der URL resp. dem so genannten Querystring enthalten. Beispiele:

http://www.irgendeineadresse.com/index.html?id=727

http://www.irgendeineadresse.com/products.aspx?category=3&id=7

Google indexiert diese zwar seit Herbst 2006 (entgegen vorgängiger Praxis). Trotzdem sind solche URLs nicht zu empfehlen, da sich u.U. erraten lässt wie andere Objekte heissen könnten, sie für Benutzer nichtsaussagend punkto Suchmaschinenoptimierung nicht optimal sind.
Die getestete Website erfüllt die Anforderungen.
Link "mehr" / "more", etc. nach Textblock
Linknamen sollten möglichst kurz, präzise und trotzdem aussagekräftig verfasst sein. Links wie "mehr" (oder "more" oder die Zeichenfolge ">>") sollten vermieden werden, besser ist es dem Besucher spezifisch mitzuteilen von was er "mehr" erhält.

Quelle und weitere Informationen:
"Prioritizing Web Usability" von Jakob Nielsen/Hoa Loranger sowie gute Beispiele unter http://de.selfhtml.org/html/verweise/definieren.htm
Die geteste Website erfüllt die Anforderungen.
Anzahl verlinkter/importierter CSS-Dateien
Es ist heute problemlos möglich, Farben, Typografie, Bilder des Designs und weitgehend sogar das Layout einer Website in separaten CSS-Dateien (CSS = Cascading Style Sheet) zu speichern.

Zahlreiche Varianten sind möglich, die beste Trennung ist von Fall zu Fall zu eruieren. Ein grosser Vorteil ist, dass Webbrowser die CSS-Dateien nicht bei jedem Seitenaufruf neu herunterladen sondern diese im Cache zwischenspeichern.

Weiterführende Informationen:
http://www.qualidator.com/Web/de/Know-how/Anzahl_verlinkterimportierter_CSSDateien.htm
http://de.selfhtml.org/css/formate/einbinden.htm#separat
http://www.thestyleworks.de/ref/at_import.shtml
Die getestete Website verwendet verlinkte oder importierte Stylesheets.
Anzahl MX-Records
MX Records steht für "Mail Exchange Records". MX records werden in DNS records gebraucht um das Routing von E-Mail zu spezifizieren. Durch redundante MX Records erhöht sich die Verfügbarkeit des E-Mail Dienstes.
Die getestete Website verwendet mehrere MX-Records.


 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü